18.10.2014, 16:32 Uhr

Bahnhof wird nun barrierefrei

Viele Verhandlungen mussten Bgm. Erwin Bernreiter und Vize Alfred Babinsky führen, um grünes Licht zu bekommen.Foto: Stadtgemeinde

Stadtgemeinde Hollabrunn kann ab 17. November das wichtige Projekt Bahnhofsumbau endlich umsetzen

HOLLABRUNN (jrh). Nachdem der Bahnhofplatz neu gestaltet wurde, startet das nächste, wichtige Projekt zur Attraktivierung des öffentlichen Personenverkehrs in der Bezirkshauptstadt. Ab 17. November 2014 startet der Umbau des Bahnhofes mit Aufzugsanlagen und auf den modernsten Stand von Komfort und Technik gebracht.

Behindertengerecht

Seit längerer Zeit werden die barrierefreie Gestaltung der Verkehrsstation, wie sie das Behindertengleichstellungsgesetz vorschreibt, sowie notwendig gewordene Ersatzinvestitionen gefordert. Dem wird jetzt Rechnung getragen. Demgemäß werden drei Liftanlagen eingebaut, die von beiden Eingängen die ungehinderte Erreichbarkeit der Bahnsteige ermöglichen. Dabei werden auch die Bahnsteige neu gestaltet, eine weitere Bike&Ride-Anlage zur sicheren Abstellung von Fahrrädern errichtet, ein nicht mehr benötigtes Gleis entfernt und ein anderes erneuert. Die Bauarbeiten am Hollabrunner Bahnhof beginnen am Montag, dem 17. November, bei ungehindertem Zugsverkehr, während der Semesterferien (31. Jänner bis 8. Februar 2015) werden abwechselnd einzelne Gleise geschlossen, zu den Osterferien (28. März bis 7. April 2015) wird der Bahnhof komplett gesperrt und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Die neuen Liftanlagen werden ab September 2015 benützbar sein, der Abschluss der letzten Etappe des Bauvorhabens erfolgt im Sommer 2016. Während der gesamten Bauzeit wird die Lastenstraße als Einbahn in Richtung Norden geführt.

Zusage von LH Erwin Pröll

„Wir haben schon lange intensiv mit den ÖBB verhandelt und im Gemeinderat in den Jahren 2012 und 2013 die entsprechenden Beschlüsse gefasst“, äußert sich Bürgermeister Erwin Bernreiter zufrieden über den nun erfolgten Startschuss. „Den Durchbruch hatte schließlich im März dieses Jahres die Zusage von Landeshauptmann Pröll gebracht, dass sich das Land NÖ an den Kosten beteiligt.“ Die Gemeinde Hollabrunn trifft lediglich der laufende Aufwand zur Wartung und Betreuung der Aufzugsanlagen.

Bequemer und attraktiver

Der für Verkehrsangelegenheiten zuständige Vizebürgermeister Ing. Alfred Babinsky freut sich über die deutliche Aufwertung des öffentlichen Personennahverkehrs in Hollabrunn: „Das Projekt entfernt nicht nur die Barrieren für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, sondern macht Bahnfahren auch für weite Teile der Bevölkerung wie Senioren oder Familien mit Kindern weitaus bequemer und attraktiver.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.