Von Sargfabrik zum Kulturzentrum F23

Die ehemalige Sargfabrik ist mit ihren Ziegelwänden und Schornsteinen der perfekte Nährboden für Kulturschaffende.
  • Die ehemalige Sargfabrik ist mit ihren Ziegelwänden und Schornsteinen der perfekte Nährboden für Kulturschaffende.
  • Foto: Karl B.
  • hochgeladen von Agnes Preusser

Die ehemalige Atzgersdorfer Sargfabrik an der Breitenfurter Straße soll zu einem Kultur-Hotspot im Bezirk werden. Ausstellungen, Kinoveranstaltungen und Theatervorführungen sind genauso geplant wie eine Gastronomie innerhalb der Fabrik. Im Zuge der Wiener Festwochen wird das F23 erstmals bespielt: Das junge Theater Basel zeigt von 17. bis 21.6. täglich "NOISE". Anhänger der Do-it-yourself-Bewegung geraten dabei während des Aufbaus eines Konzerts unter anderem darüber in Konflikt, ob sie "ihren" Ort für andere öffnen oder ihr besetztes Biotop geschlossen halten sollen.

Blick hinter die Kulissen

Wer sich mit der weiteren Zukunft des F23 auseinandersetzen möchte: Begehungen sind möglich nach Anmeldung unter office@F23.at – immer mittwochs um 11 Uhr. Weitere Infos auf www.F23.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen