Bezirksvorsteherin im Interview: Das passiert 2018 in Margareten

Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) beim Neujahrsinterview mit bz-Redakteurin Maria-Theresia Klenner.
3Bilder
  • Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery (SPÖ) beim Neujahrsinterview mit bz-Redakteurin Maria-Theresia Klenner.
  • Foto: Aigner
  • hochgeladen von Maria-Theresia Klenner

Ein großes Thema im vergangenen Jahr war der Spatenstich zum Einsiedlerbad. Liegt der Bau im Zeitplan?
SUSANNE SCHAEFER-WIERY:
Ziemlich. Es gab einen kurzen Rückschlag, der den Plan zwei bis drei Wochen zurückgeworfen hat, doch die Bautruppe ist zuversichtlich. Sommer als Eröffnungstermin für das Kinderfreibad bleibt.

Danach wird der Einsiedlerpark umgestaltet. Wann geht´s los und was kommt?
Der Plan ist fertig und im Frühjahr werden wir beginnen, sowie die Temperatur es zulässt. Der Park wird mehr begrünt, bei der Hundezone werden Duftpflanzen gepflanzt und Sinusliegen werden aufgestellt. Der Kleinkinderspielplatz und der Ballkäfig bleiben erhalten, werden aber umgestaltet. Im Herbst 2018 soll der neue Park fertig sein.

Was kommt konkret am Spielplatz?
Eine Balancestange und moderne pädagogische Spielelemente.

Ist für 2018 wieder ein Partizipative Budget geplant?
Ja, es wird Standard. Zwar kommen geringfügige Änderungen, aber inhaltlich bleibt es gleich. Es gab 2017 achtzig Vorschläge. Die Duftpflanzen bei der Hundezone im Einsiedlerpark war einer davon.

Was sagen Sie zu der Übersiedelung der Comics-Box in den 12. Bezirk?
Wir freuen uns, wenn unsere Comics-Box auf Reisen geht. Sie ist ein tolles Projekt und ich habe den Wunsch, dass sie nach der Reise wieder nach Margareten zurückkommt. Am aktuellen Standort Redergasse hätte sie wegen des U-Bahnbaus sowieso abgebaut werden müssen.

Wie wird Margareten den U-Bahnbau verkraften? Der Startschuss ist für Herbst bei den Stationen Pilgramgasse und Matzleinsdorfer Platz geplant.
Es wird eine Herausforderung, aber wir sind gerüstet für das Jahrhundertprojekt. Die Bürger werden regelmäßig über die Arbeiten informiert. Auch ein Ombudsmann begleitet jeden Abschnitt. Jetzt starten die Vorarbeiten wie die Verlegung des Wasserwerkes unter dem Matzleinsdorfer Platz für den U2-Ausbau.

Unter dem Matzleinsdorfer Platz ist ein Wasserwerk?
Ja, dort kommen die Wiener Ringwasser- und die Hochwasserleitung zusammen. Es wird nun ein Schacht gegraben und im Sommer gehen diese Bauarbeiten nahtlos in den U-Bahnbau über.

Sind sonst Baustellen im Bezirk geplant?
Die Sanierung der Hartmanngasse startet im Februar und ist für drei Monate geplant. Sie erhält dabei ein Regenwassermanagement: Ein Parkstreifen wird gepflastert, dass das Wasser versickern kann.

Wird die angedachte Begegnungszone in der Stolberggasse 2018 umgesetzt?
2018 noch nicht, sie geht mit dem Gesamtplan der Reinprechtsdorfer Straße einher. Eine Verkehrsberuhigung dort ist wichtig, aber es ist logistisch sinnvoll, eine Verkehrsberuhigung erst nach dem Ende der U-Bahnbaustelle, die sich in diesem Bereich befinden wird, einzurichten.

Das klingt alles sehr stressig. Was erwartet die Margaretner Positives 2018?
Das Wehrgassen- und Wiedner Hauptstraßenfest wird wieder stattfinden. Ein Vorschlage aus dem partizipativem Budget war ein wöchentlicher Markt am Hundsturm. Das muss der Einkaufsstraßenverein umsetzten, aber wir helfen bei den Genehmigungen. Und im Mai geht das Nachbarschaftsprojekt "Wien 5" über die Bühne. Workshops und Veranstaltungen finden an verschiedenen Standorten im Bezirk statt. Das wird sehr belebend für Margareten sein und Spaß machen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen