„Unerwartete Begegnung“
Ein Mödlinger und Joseph Haydn

Gemeinsames Feiern nach der gelungenen Eröffnung der Ausstellung; von rechts: Walter Edtbauer, Präsident der donaufestwochen, Intendantin Michi Gaigg, Elisabeth und Klaus Pollheimer, Christian Moritz-Bauer, Halil Ibrahim Doğan vom Yunus Emre Institut Wien, Isabella Reder, Sarah Kamleitner, Designerin der Ausstellung, Florian Bayer von der Esterházy Privatstiftung, Rainer Barth, Bürgermeister der Stadt Grein, Kulturstadtrat Lothar Pühringer.
  • Gemeinsames Feiern nach der gelungenen Eröffnung der Ausstellung; von rechts: Walter Edtbauer, Präsident der donaufestwochen, Intendantin Michi Gaigg, Elisabeth und Klaus Pollheimer, Christian Moritz-Bauer, Halil Ibrahim Doğan vom Yunus Emre Institut Wien, Isabella Reder, Sarah Kamleitner, Designerin der Ausstellung, Florian Bayer von der Esterházy Privatstiftung, Rainer Barth, Bürgermeister der Stadt Grein, Kulturstadtrat Lothar Pühringer.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Rainer Hirss

BEZIRK MÖDLING Der Obmann des Josef-Schöffel-Hauses in Mödling, der Bildungswissenschafter Klaus M. Pollheimer, gestaltete gemeinsam mit dem Musikwissenschafter Christian Moritz-Bauer aus Oberösterreich die Jubiläumsausstellung 2019 der „donaufestwochen“ in Grein an der Donau nahe Amstetten.

Oper im Blickpunkt
Haydns Oper „L’incontro improvviso“ – „Eine unerwartete Begegnung“ – steht heuer im Mittelpunkt dieses renommierten Festivals, und so ist dieser „Türkenoper“ und dem Sujet im Allgemeinen auch die heurige Ausstellung im historischen Stadttheater Grein gewidmet: „Eine unerwartete Begegnung – Haydn und die Türkenoper“.

Pollheimer und Moritz-Bauer zeigen hier kulturhistorische und musikalische Aspekte dieses für das 18. Jahrhundert typischen Operngenres auf, unterstützt u.a. von Museen und Sammlungen in Wien, München, Istanbul, Eisenstadt, Forchtenstein und Mödling. In dieser Zeit wurden über 240 „Türkenopern“ komponiert, aus dem früheren blutigen Gegeneinander war ein gelungenes Miteinander geworden. Häufig steht nun im Sinne der Aufklärung der verständnisvolle Sultan im Mittelpunkt – so wie in Mozarts „Entführung aus dem Serail“!

Brücken zwischen den Kulturen
Musikinstrumente aus der Zeit der Türkenkriege und der Gegenwart, zeitgenössische Darstellungen, Theaterkostüme und prächtige Turbane veranschaulichen u.a. die „Türkenmode“, die Janitscharenmusik und Haydns Komposition. Maria Theresia im „türkischen Kostüm“, ein „Blick ins Serail“ und eine vielfältige Hör- und Seh-Station sind hier besondere Höhepunkte.
Pollheimer betonte bei der Eröffnung der Ausstellung, dass es bei diesem Projekt u.a. darum geht, Haydns Musik und ihre Zeit uns nahe zu bringen und Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen zu bauen, zwischen dem „Europäischen“ und der osmanischen Kultur, und dabei jedem Bereich den entsprechenden Platz und Wert zuzusichern.

Das Stadttheater Grein wurde 1791 in einem älteren Bau errichtet und ist großteils noch im Originalzustand erhalten. Die Ausstellung ist bis zum 26. Oktober 2019 geöffnet (www.stadttheater-grein.at).

Autor:

Rainer Hirss aus Mödling

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Partystimmung: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Reinhold Bilgeri.
7 Bilder

Landhausball
Ballvergnügen am Valentinstag in St. Pölten

Reger Besucherandrang beim diesjährigen Landhausball in St. Pölten. ST. PÖLTEN (pw). Herzen, so weit das Auge reicht. Der 66. Landhausball stand heuer unter dem Motto: "Happy Valentine." Stargast des Abends war Reinhold Bilgeri, der auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Mitsingen animierte. In absoluter Feierlaune zeigte sich Bürgermeister Matthias Stadler. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass keine Anklage wegen Untreue gegen ihn erhoben wird. "Ich bin heute entspannt und...

Lokales
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten vier Täter ausgeforscht werden.

Polizeierfolg
Jugendbande in St. Pölten ausgeforscht

Der Exekutive gelang es, durch umfangreiche Ermittlungen zahlreiche Straftaten in der Landeshauptstadt zu klären.  ST. PÖLTEN. Ermittlungserfolg für die Polizei in St. Pölten: Auf das Konto eines 17-jährigen Kosovaren gehen vier versuchte und zwei erfolgte Einbruchsdiebstähle, ein Fahrraddiebstahl und eine Körperverletzung. "Zahlreiche Taten konnten von Mai 2018 bis Dezember 2019 nachgewiesen werden", so Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler. Im Zuge der Ermittlungen gelang es weiters,...

Lokales
In der Ausbildung für Pflegeassistenz lernt man fürs Leben.
2 Bilder

Pflege und Soziales: Jobs mit Zukunft
Von den Scheibbser Senioren kann man sehr viel lernen

Stefanie Gamsjäger aus St. Georgen an der Leys lässt sich in St. Pölten zur Pflegeassistentin ausbilden. BEZIRK SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Pflege & Soziales: Jobs mit Zukunft" stellen wir die verschiedenen Jobs vor, die man nach einer Ausbildung am neuen Caritas-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe (BiGS) in Gaming ergreifen kann. Wir geben Einblicke in die Aufgabenbereiche einer Heimhelferin. Man kann sehr viel dazulernen Die 21-jährige Stefanie Gamsjäger aus St....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.