12.02.2018, 14:26 Uhr

Ein schöner Grundgedanke

Ich persönlich kann dem Fasching leider einfach nichts abgewinnen. Das liegt sicher auch daran, dass ich wegen des trüben Wetters zu dieser Jahreszeit einfach eher schlecht drauf bin. Den Grundgedanken des Faschings finde ich nämlich super. Sich ungestraft über alles und jeden lustig machen dürfen, und alle sind gleich. Das Faschingsfest wurde übrigens das erste mal vor 5.000 Jahren in Mesopotamien gefeiert. Auf einer Inschrift aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. steht: „Kein Getreide wird an diesen Tagen gemahlen. Die Sklavin ist der Herrin gleichgestellt und der Sklave an seines Herrn Seite. Die Mächtige und der Niedere sind gleichgeachtet.“ Dieses Gleichheitsprinzip bei ausgelassenen Festen praktiziert, ist bis heute ein charakteristisches Merkmal des Faschings. Das ist ein schöner Gedanke. Vom Gleichheitsprinzip könnten wir das ganze Jahr über mehr gebrauchen. Von Faschingsumzügen halte ich mich aber lieber fern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.