20.11.2017, 11:25 Uhr

Transporter steckte fest

(Foto: FF-WR-NEUDORF.AT - Biegler)
BEZIRK MÖDLING. Gleich zwei Einsätze hintereinander hatte die FF Wiener Neudorf am vergangenen Samstag am SCS Ring zu absolvieren: Nach einem "Routinejob" - der Bergung eines Fahrzeuges nach einem Verkehrsunfall - gestaltete sich der zweite Einsatz weit umfangreicher. Ein Transporter mit Wiener Kennzeichen steckte in einer Unterführung fest.

Jeder cm zählt

Da es sich dabei nicht um das erste feststeckende Fahrzeug an dieser Stelle handelte, wussten die Feuerwehrmänner bereits was zu tun war. Nach der Sperre der Unterführung durch die anwesende Polizei wurde die Luft aus allen Reifen gelassen, parallel dazu wurde das schwere Rüstfahrzeug (SRF) in Stellung gebracht.
Mit Hilfe der Seilwinde des SRF wurde dann versucht, den Peugeot aus der Unterführung zu ziehen. Da aber die gewonnenen Zentimeter durch das Auslassen der Luft aus den Reifen nicht reichten, wurde das Fahrzeug mit mehreren Feuerwehrmännern "beladen" um weitere kostbare Zentimeter des Federweges zu gewinnen.
Alle Maßnahmen zusammen waren letztlich erfolgreich und der Transporter konnte aus der Unterführung gezogen werden. Im Anschluss wurden wieder alle Reifen aufgepumpt, um den unverletzten Lenker die Fahrt in die nächstgelegene Werkstätte zu ermöglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.