Neue Virtual-Reality-Lounge: Ein U-Boot mitten in Neubau

Die speziellen Brillen versetzen in eine virtuelle Umgebung, in der man sich frei umsehen kann.
3Bilder
  • Die speziellen Brillen versetzen in eine virtuelle Umgebung, in der man sich frei umsehen kann.
  • Foto: vrei media gmbh
  • hochgeladen von Claudia Kahla

NEUBAU. Mitten in Wien in ein U-Boot steigen und durch die Tiefsee fahren: Was wie ein Film klingt, macht nun Virtual Reality möglich. Und in der neuen "vrei – virtual reality lounge" in der Lindengasse bringen Florian Sam und sein Team die virtuelle Welt nach Neubau. Hier kann man sich gratis in eine virtuelle Umgebung versetzen lassen, in der man sich frei umsehen kann. „Wir versuchen, die Technik für jeden erlebbar zu machen. Wir wollen einen Einstieg schaffen und zeigen, was Virtual Reality ist und was man da erleben kann", sagt Sam.

360-Grad-Filme

In einer gemütlichen Bar-Atmosphäre kann man aktuelle Virtual-Reality-Brillen testen. Gezeigt werden 360-Grad-Filme, neuartige Spiele und ein Racing-Simulator, der echtes Fahrgefühl vermittelt. „Wichtig ist die Technologie für die Gaming-Industrie. Aber auch die Filmbranche arbeitet schon an einem neuen Konzept, bei dem nicht die Kameraeinstellung entscheidet, was du siehst, sondern du, weil die gesamte Umgebung wahrgenommen werden kann“, so Sam. Derzeit finanziert sich das Projekt „vrei“ rein über den Barbetrieb. „Ab 2016 werden wir weiterhin Gratis-Angebote haben, aber auch ein Arcade-Business.“ Ähnlich einer Spielhalle, wird es dann vier Rennsimulatoren geben, mit denen man gegen Bezahlung gegeneinander auf der Rennstrecke antreten kann. Alle Infos und Öffnungszeiten auf www.vrei.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen