25.01.2012, 02:00 Uhr

Neuer Anstrich für Bezirk

Trio für neue Ottakringer Straße: Bezirkschef Franz Prokop, Kollegin Ilse Pfeffer (r.) aus Hernals, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou. (Foto: rm)

Einheitliche Farbe, Radlwege, Fassadengrün: Dies sind Pläne für die Umgestaltung der Ottakringer Straße.

(ah). Viele sind schlauer als Wenige: So das Motto der Bürgerbeteiligung am Umbau der Ottakringer Straße. Durch die Verlegung neuer Leitungen für die Fernwärme im Herbst wird das Straßenbild auf 1.100 Metern zwischen Gürtel und Taubergasse umgekrempelt.

Kosten: fünf Mio. Euro
100 Ottakringer haben in zwei Workshops im Juni 2011 ihre Ideen eingebracht. „Die Bereitschaft der Bürger, sich mit einzubringen, freut mich sehr“, so Bezirkschef Franz Prokop.
Kosten sollen die zwei Jahre dauernden Bauarbeiten mindestens fünf Mio. Euro, die Hälfte davon übernimmt die EU. Folgendes soll umgesetzt werden:
• eine durchgehende Radfahrverbindung zwischen Gürtel und Johann-Nepomuk-Berger Platz
• zusätzliche Bankerl als Verweilzonen
• eine einheitliche Farbe für Bankerl, Mistkübel etc. auf der gesamten Ottakringer Straße
• sichere Querungsmöglichkeiten für Fußgänger
• Begrünung der Fassaden sowie Baumpflanzungen

Baustart im Herbst
Noch einmal gibt es Abstimmungen mit den zuständigen Magistraten, bevor Ende März das Bauprojekt den Bürgern präsentiert wird. Der Startschuss für die Arbeiten muss noch heuer fallen, sonst verfällt die EU-Förderung.
Weitere Infos erhalten Sie per Mail an OttakringerStrasseNeu@wien.gv.at
0
1 Kommentarausblenden
303
Anna Plodorfer aus Kufstein | 26.01.2012 | 08:53   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.