Der Untergang, der ein Anfang ist

Flügelschläge, Uraufführung des Kammerspiels von Martin Zels.
91Bilder
  • Flügelschläge, Uraufführung des Kammerspiels von Martin Zels.
  • hochgeladen von Robert Zinterhof

Flügelschläge, die viel bejubelte Welt-Uraufführung! GREIN. „Flügelschläge, ein Theaterrequiem von Martin Zels. Die viel bejubelte Uraufführung im Greiner Stadttheater ist ein Meilenstein in der Geschichte des altehrwürdigen Gemäuers. Ein Kammerspiel, ein Reigen über das Verschwinden. Aber auch ein Stück, das in all der scheinbaren Hoffnungslosigkeit Licht bringt. Jedes Ende hat einen neuen Anfang. Diese Weisheit zelebrieren Hans Peter Baumfried als Dirigent und Melanie Schuhbauer als Putzfrau. Beide überzeugen mit ihren feinen sprachlichen Nuancen, Gestik und Mimik. Ein Drama, welches gleichzeitig mit absurder Komik glänzt! Einmal mehr belegt der großartige Regisseur Christian Hochgatterer, dass in der Einfachheit die Kraft liegt. Er bleibt als die Stimme des Theaterdirektors im Hintergrund und überlässt seinen Schauspielern die Bühne. Im Anschluss an die Premiere gratulierten Kulturreferent Lothar Pühringer und Vizebürgermeister Stephan Göbl zu den großartigen Leistungen.
Zum Stück:
In einem kleinen, heruntergekommenen Theater probt ein alter Dirigent mit seinem Orchester die Uraufführung seiner ersten und letzten Oper. Im Orchestergraben Musik. Eine ebenfalls ältere Putzfrau macht derweilen das Theater sauber. Überall. Das stört die Probe. Die beiden geraten heftig aneinander, als allen Anwesenden, auch dem Orchester, plötzlich und unerwartet über einen Lautsprecher vom Theaterdirektor mitgeteilt wird, dass das Theater leider nun für immer geschlossen werde. Aus. Da für niemanden mehr eine Verpflichtung besteht zu bleiben, muss der Dirigent mit ansehen, wie ihm nach und nach, unüberhörbar, sein Orchester verloren geht. Und seine Oper. Stühlerücken, Schritte. Stille.
Nur er und die Putzfrau bleiben. Sie richten sich in ihrem neuen Zuhause ein, jeder auf seine Weise. Monologe und Dialoge über ihre Geburt steigern sich zu einem Miteinander. Gemeinsam treten Putzfrau und Dirigent ins Licht ab.


Regie: Christian Hochgatterer

Musik: Martin Zels
Technik und Bühne: David Aigner, Karl Maschl, David Hochgatterer, Sarah Kamleitner
Musikalische Leitung: Martin Zels
Illustration: Mirjam Zels
Schauspieler: Melanie Schuhbauer, Hans-Peter Baumfried, Christian Hochgatterer

Theater: "Flügelschläge", VVK: Trafik Hader, 07268/382, V: Kulturverein stromauf, Greiner Dilettantengesellschaft

Mit dieser Kooperation des Kulturvereins Stromauf und der Greiner Dilettantengesellschaft stellt sich der erst seit Kurzem im Strudengau lebende Komponist und Autor Martin Zels dem Publikum vor.

Weitere Aufführungen:
Samstag, 7.4.2018, 19.30 Uhr
Freitag, 13.4.2018, 19.30 Uhr
Samstag, 14.4.2018, 19.30 Uhr
Sonntag, 15.4.2018, 17 Uhr

Freitag, 20.4.2018, 19.30 Uhr
Samstag, 21.4.2018, 19.30 Uhr

Eintritt: 16 Euro
Ermäßigt: 12 Euro
Kartenvorverkauf und Reservierung: Trafik Hader, Grein 07268/382
Abendkassa: 07268/7730 (Eine Stunde vor Vorstellungsbeginn)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen