1. Klasse NO: Die Ex-Schwertberger Schachner und Freller treffen bei Rieder Auftaktsieg gegen ebenbürtige MiKi-Elf.

Mut und Hoffnung wird belohnt. Der Schwertberger Philipp Freller nach dem 2:1 in letzter Minute.
52Bilder
  • Mut und Hoffnung wird belohnt. Der Schwertberger Philipp Freller nach dem 2:1 in letzter Minute.
  • hochgeladen von Dietmar Piessenberger

Der Voraussetzungen für den heißen Tanz in der Sport-Mayr-Arena ist am 17.8.2018 zum Auftakt der Fußballmeisterschaft der 1. Klasse Nordost beim Abendspiel zwischen der Union Ried/Rdm. und der Union Mitterkirchen gegeben. Beide Teams in Bestbesetzung, finden mit großer Laufbereitschaft gleich in die anstehende Spielzeit. Die Mitterkirchner Fans sirenen ihre Elf nach vorne, während die Rieder nur so vor Selbstvertrauen strotzen. Die Gäste in Violett überzeugen anfangs mit schnellem Spiel auf den quirligen Maximilian Kranzl, der immer wieder gefährlich vor dem Ried-Tor auftaucht. Doch auch Georg Diwold und Florian Wahl mit guten Möglichkeiten für den Gastgeber. In der 13. Minute der erste Torjubel nach einem schönen Spielzug der Rieder. Georg Diwold stark über den linken Flügel, legt ab auf Florian Wahl. Der Schuss vom Ried-Torjäger wird nur kurz geblockt, und David Schachner braucht den Abpraller nur mehr über die Linie zu drücken. 1:0 für die Lehner-Elf aus Ried. Doch die Gäste bleiben dran.  Zum einen die Akteure. Legionär Jozef Certik jetzt mit unglaublichem Spiel. Zum anderen die mitgereisten Fans. Schiri Hüttler wird wegen seiner vielen Abseitspiffe für Mitterkirchen vom violetten Fanblock zum Feindbild erklärt. In der 30. Minute findet Benjamin Huber mit einem genialen, weiten Zuspiel auf Maximilian Kranzl die Mitterkirchner Lösung. Beim Schuss ins lange Eck hat Ried-Goalie Manuel Höller keine Chance, 1:1. Und kurz vor der Pause, die Riesenmöglichkeit für Certik und Lettner, doch Ersterer scheitert beim Drehschuss an der Stange.
Doch wer glaubt, dass sich die Intensität der ersten Halbzeit im zweiten Durchgang zurücklehnen würde, der irrt. Mit unbändigen Siegeswillen wird nun auf beiden Seiten um den Sieg gefightet. Die Rieder Pührerfellner und Schachner kaum zu halten, Prevedel mit Takt-Fuß im Spiel. MiKi-Kapitän Fabian Buhri mit starker Defensivarbeit. Wieder der Rieder Diwold über links, scheitert nur Zentimeter am langen Eck. Beide Torleute jetzt im Fokus des Geschehens. Aber auch Laszlo Lengyel trifft das leere Ried-Tor nicht. Doch das tolle Fußball-Spiel bekommt noch seinen Sieger. Prevedel steigt in der 92. Minute bei einem Kopfball im MiKi-Strafraum am höchsten, erzwingt einen Eckball. Den er nur wenige Sekunden später selber schießt, und letztlich als perfekte Vorlage für den aufgerückten, völlig freistehenden Philipp Freller dient. Der 22jährige, der bereits vor 2 Jahren von Schwertberg geholt wurde und jetzt fix bei den Riedern spielt, ist also der Matchwinner beim 2:1-Heimsieg der Rieder über Mitterkirchen.
MiKi-Kapitän Fabian Buhri nach dem Spiel: "Die Niederlage in Ried ist sehr bitter für uns. Auch wir hatten hochkarätige Chancen. Beide Teams hätten sich heute leistungsgerecht einen Punkt verdient. Doch Fußball ist nicht immer gerecht. Das haben wir heute gesehen!"  

       

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen