Nach Christoph Gaßner
Harry Resch ist neuer Obmann der Askö Schwertberg

Der neue und der scheidende Obmann, Harry Resch (links) und Christoph Gaßner.
  • Der neue und der scheidende Obmann, Harry Resch (links) und Christoph Gaßner.
  • Foto: Manfred Astleitner
  • hochgeladen von Bezirksrundschau Perg

Nach zwölf erfolgreichen Jahren an der Spitze der Askö Schwertberg legte Christoph Gaßner sein Amt als Vereinsobmann nieder. Ende Juli wurde der neue Obmann Harry Resch per Briefwahl durch die Vereinsmitglieder bestätigt.

SCHWERTBERG. „Ich blicke mit Freude und auch ein bisschen Stolz auf die letzten zwölf Jahre zurück – gemeinsam haben wir viel erreicht!“, so fasst Langzeitobmann Gaßner seine Zeit an der Spitze des Vereins zusammen. Neben zahlreichen sportlichen Erfolgen wurden viele Infrastrukturprojekte während seiner Zeit als Obmann realisiert. „Das Highlight war sicher die Errichtung der Flutlicht- und Bewässerungsanlage!“, so Gaßner. „Nun ist jedoch die Zeit reif für einen frischen Wind, für neue Ideen und andere Gesichter.“
Erstmals in der Geschichte des Vereins fand die Wahl des Obmanns und seiner Vorstandsmitglieder per Briefwahl statt. Die Corona-Krise machte eine Abhaltung der geplanten Jahreshauptversammlung unmöglich und so wurden alle Mitglieder der Askö Schwertberg per Briefwahl zur Abstimmung aufgerufen. Zahlreiche Mitglieder folgten dem Aufruf und bestätigten das neue Vorstandsteam mit 100 Prozent der Stimmen.

Neuer Obmann hat viel vor

Ab sofort zeichnet Harald Resch für die Erfolge des Vereins verantwortlich. Für diese Rolle hat sich der Schwertberger, der im Hauptberuf als IT-Leiter in der Arbeiterkammer Oberösterreich tätig ist, viel vorgenommen. Nach der erfolgreichen Platzsanierung stehen weitere Sanierungsvorhaben der bestehenden Gebäude wie Kantine, Kabinentrakte und Tribüne auf Reschs To-Do-Liste. Der Neo-Obmann: „Durch die Corona-bedingte Zwangspause sehen wir uns mit fehlenden Einnahmen konfrontiert. Leider ließen die von der Politik versprochenen Hilfefonds lange auf sich warten. Nun sind sie verfügbar und wir werden diese effizient nutzen!“

Aistblock soll mehr einbezogen werden

Resch stellt die Stärkung der Sektionen, die Fortsetzung der Fußballtradition mit der weiteren Forcierung der Nachwuchsarbeit sowie die Förderung gemeinsamer Aktivitäten in den Vordergrund seiner Obmann-Tätigkeit. Um seine Ziele für den Verein zu erreichen, setzt er auf ein neues Vorstandsteam, das eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Funktionären darstellt. Darüber hinaus sollen auch die Fans, allen voran der Aistblock, verstärkt einbezogen werden. Erst vor kurzem wurde die Fußballmannschaft der Askö Schwertberg in virtuellen Matches dank der großen Unterstützung und Mobilisierung des Aistblocks zum österreichischen Fanmeister 2020 gekürt. „Dazu gratuliere ich herzlich, wir sind stolz auf diese einzigartige Fanarbeit!“, weiß Resch die Bemühungen zu würdigen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen