30.11.2016, 00:00 Uhr

In fünf Schritten zur richten Garderobe

Mode-Expertin Sonja Wöhrenschimmel-Wahl aus Ried. (Foto: Privat)

Ordnung schaffen: Strategien für mehr Klarheit im Kleiderschrank.

RIED IN DER RIEDMARK. "Tatsache ist, dass wir nur etwa 20 Prozent unserer Kleider regelmäßig tragen", weiß Farb-, Stil- und Imageberaterin, Buchautorin und Designerin Sonja Wöhrenschimmel-Wahl. Wie aber mehr Ordnung im Schrank schaffen? "Grundregel Nummer Eins ist, seine Garderobe aktuell zu halten. Zu Beginn steht eine Analyse, um den tatsächlichen Bedarf zu erkennen". Wöhrenschimmel-Wahl hat fünf Schritte für die richtige Garderobe parat: 1. Lebenssituation: Wo und in welchem Ausmaß verbringe ich meine Zeit, welche Kleidung brauche ich? Welche Hobbies habe ich? Wie ist mein Lebensumfeld? 2. Farbtyp/-vorlieben: Wissen Sie, welcher Farbtyp Sie sind? Wichtigstes Kriterium für die richtige Kleidung ist die Farbe, besser gesagt die „Farbtemperatur“, die Unterscheidung zwischen warmen Farben mit mehr Gelb oder kühlen Farben mit mehr Blau.

Richtige Farben tragen

Die Farbtemperatur muss zur Person passen! Wer die falschen Farben trägt, wirkt weniger attraktiv, als er ist. Professionelle Farbberatung hilft, die richtigen Farben zu finden. 3. Stil und Form: Welche Körperform haben Sie? Passt Ihre Kleidung dazu? Helfen Ihre Kleidungsstücke, Sie vorteilhafter aussehen zu lassen? 4. Ausräumen: Räumen Sie alle Kleidungsstücke aus, die obige Kriterien nicht erfüllen. Haben Sie zu viele Kleidungsstücke einer Art, trennen Sie sich von einem Teil. Ein Teil der Kleidung lässt sich durch Umgestalten verändern und in den Schrank integrieren, den anderen Teil verschenken oder verkaufen. 5. Neu-Zusammenstellen: Erstellen Sie Ihr persönliches Farbkonzept aus wenigen Basis- und Akzentfarben, mit denen Sie die Gewissheit haben, dass die Teile immer zueinander passen. Basisfarben sind alle dunklen Blautöne, Grautöne, Taupe, Schwarz, alle Beige- und Brauntöne, Weißtöne und Dunkelrot. Die Expertin empfiehlt eine dunkle Basisfarbe und zwei helle Töne. Akzentfarben beleben die Basisfarben. Bestimmen Sie zwei bis drei Töne, die Sie mögen und die perfekt dazu passen. Stimmt die Auswahl der Farbtöne, können Sie aus Ihren Kleidungsstücken und Accessoires viele Kombinationen basteln, ohne dass der Look langweilig wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.