13.09.2016, 11:54 Uhr

Tattoos: Was zurzeit angesagt ist

Im Tattoostudio Mad Ink in Perg: "Forrest" Zsolt Káplár, "Leuli" Christian Leumüller und "Cindy B. Art".

Tätowierer "Forrest" vom Studio Mad Ink spricht über die Trends

PERG. Tattoos sind für die einen No-Go, aber für viele ein Must-have. Die BezirksRundschau hat sich mit Zsolt Káplár alias "Forrest" vom Tattoostudio "Mad Ink" in Perg über die Trends unterhalten. Ober- und Unterarm, sowie Ober- und Unterschenkel sind laut Tätowierer zurzeit die beliebtesten Stellen. Die Größe der Motive ist sehr unterschiedlich.

Kundschaft wird älter

Von kleinen Zeichen und Symbolen bis zu riesigen Gemälden ist alles dabei. Die Sitzungen, in denen der Schmuck gestochen wird, ist von der Größe des Motivs abhängig. Es kann von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden dauern. Für große Motive muss oft an mehreren Tagen gestochen werden. Zurzeit verewigen die Kunden vor allem Erinnerungen an Verstorbene in Form von Geburtsdatum oder eines besonderen Symbols. Pro Woche hat der Tätowier rund zehn Termine, wobei ein Großteil der Kunden zwischen 30 und 65 Jahren alt ist. "Vor rund zehn Jahren waren die Kunden im Alter von 17 bis 35 Jahren, die Zielgruppe hat sich stark verändert", sagt "Forrest". Da die Auswahl an Studios mittlerweile unüberschaubar geworden ist, rät er, sich besonders gut zu überlegen, wohin man mit seinen Wünschen geht. "Nicht alle Fotos auf Homepages und Facebook-Seiten entsprechen der Wahrheit."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.