24.01.2012, 00:00 Uhr

Unfreiwillige Mülldeponie beim Karl Maisel Hof

Bezirksrat Leo Prochazka ist empört: Sogar die Brandreste wurden noch nicht entsorgt, dafür kommt ständig neuer Müll hinzu!

Der Mistplatz im Karl-Maisel-Hof ist versperrt. Der Außenbereich gleicht nun einer Deponie!

Jetzt reicht’s den Bewohnern der 355 Wohnungen beim Karl-Maisel-Hof: Vor neun Monaten ist ihr Müllplatz in der Bleriotgasse abgebrannt.
Der Brandschaden beläuft sich auf 51.000 Euro bei Neuerrichtung bzw. 27.400 Euro bei Sanierung. Der Müllraum wurde mit Gittern versperrt.

Müll-Tourismus
Seitdem ist nichts passiert, ärgert sich Christine H. (Name der Redaktion bekannt). Sie hat beobachtet, wie Autofahrer hier Halt machen, um Gerümpel am Gehsteig zu entsorgen. „Inzwischen wird das ein sanitäres Problem“, fürchtet Christine.

Rasche Lösung gefordert
VP-Bezirksrat Leo Prochazka fühlt mit den Bewohnern: „Eine Versicherungssache kann doch nicht fast ein Jahr dauern“, fordert er eine rasche Lösung für die hier lebenden Menschen.

Laut Wiener Wohnen gestalten sich die Verhandlungen mit der Versicherung schwierig. Auf Anfrage der bz heißt es, dass man von einer Durchführung der Arbeiten ausgehe, sobald es eine konstante wärmere Witterung zulasse.
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentareausblenden
602
Peter Sixtl aus Simmering | 24.01.2012 | 16:34   Melden
29.731
Karl Pufler aus Favoriten | 25.01.2012 | 20:41   Melden
134
karl bauer aus Korneuburg | 31.01.2012 | 12:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.