Männerchorsingtag des Kärntner Sängerbundes

3Bilder

VÖLKERMARKT. Kürzlich trafen sich Sängerkollegen von allen Männerchören des Sängergaues Unterland im Gasthof Karawankenblick, um gemeinsam neue Chorliteratur einzustudieren.
Der Vorsitzende des Musikrates im Sängergau und Organisator dieser Veranstaltung Franz Hrastnig begrüßte die 90 erschienenen Männerstimmen.
„Ohne Einsingen kein guter Klang", gab der Gesangspädagoge und Landeskoordinator der Musiklehrer Siegi Hoffmann an. Mit spezieller Technik forderte er die Stimmbänder der Sänger zu Höchstleistungen.
Gauchorleiter Franz Hrastnig erarbeitete anschließend mit dem Großchor einige neue Lieder aus der Begräbnisliteratur.
Als Gastreferent konnte der Gauchorleiter aus dem Gailtal Hans Hubmann gewonnen werden. Er konnte das Repertoire der Sänger um einige Lieder erweitern und brachte mit seiner pädagogischen Gesangstechnik Lied für Lied zum sangfähigen Abschluß. Eine besondere Herausforderung war für die Teilnehmer ein Werk des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy „Wie selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben“.
Namens des Vorstandes des Sängergaues Unterland im Kärntner Sängerbund bedankte sich der Gauobmann Hans Kräuter für den wunderbar gemeinsam erlebten Tag, der auch für die Sängerfreundschaft viel beitrug.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen