Turnersee
Neuer Rad-Rastplatz ist fertiggestellt

Am Westufer des Turnersees in St. Primus wurde der neue Radrastplatz "Bike Break Turnersee" errichtet. Der öffentliche zugängliche Rastplatz verfügt auch über einen Spieleturm, eine Servicestation, E-Bike-Ladestation und 700 Meter langen Radparcours.
2Bilder
  • Am Westufer des Turnersees in St. Primus wurde der neue Radrastplatz "Bike Break Turnersee" errichtet. Der öffentliche zugängliche Rastplatz verfügt auch über einen Spieleturm, eine Servicestation, E-Bike-Ladestation und 700 Meter langen Radparcours.
  • Foto: Klopeiner See–Südkärnten/Erwin Haiden
  • hochgeladen von Petra Lammer

Der Rad-Rastplatz „Bike-Break Turnersee“ mit Service- sowie E-Ladestation und Spieleturm inklusive Aussichtsplattform ist fertiggestellt.

ST. PRIMUS. In einer Dauer von rund sechs Monaten und mit Gesamtkosten von ca. 265.000 Euro wurde der neue Rad-Rastplatz „Bike-Break Turnersee“ am Westufer des Turnersees in St. Primus errichtet. Auftraggeber ist der Tourismusverband St. Kanzian am Klopeiner See, unterstützt wird das Projekt im Rahmen der „Offensive für See-, Berg- und Rad-Infrastruktur“ mit 50 Prozent vom Land Kärnten.

Öffentlich zugänglich

Der „Bike Break“-Radrastplatz ist für jeden Radsportler öffentlich zugänglich. Errichtet wurde ein mehrstöckiger, sieben Meter hoher Spieleturm mit Rutsche, Kletternetz etc. sowie einer Aussichtsplattform auf der obersten Etage mit Blick auf den Turnersee und die umliegenden Berge. Der Turm und die Sitzgelegenheiten sind in der Form einer Seerose und Seerosenblätter gestaltet.

Service

E-Mountainbiker und Radfahrer können am Bike-Break eine Pause einlegen und sich mit Trinkwasser versorgen während die Akkus ihrer Räder an der errichteten E-Bike-Ladestation aufgeladen werden. Die E-Bike Ladestation verfügt über bereits vorinstallierte Ladekabel der gängigsten Akkuhersteller, bietet aber auch die Möglichkeit das eigene Kabel zu verwenden, um das Rad oder das Handy aufzuladen. An der vor Ort installierten Radservicestation, die mit Werkzeugen und einer Luftpumpe ausgestattet ist, kann man kleinere Reparaturen vornehmen.

Radparcours

Die Fahrtechnik verbessern oder einfach Spaß haben kann man auf dem 700 Meter langen Radparcours. Eine flüssig zu befahrene Strecke mit Wellen, kleinen Sprüngen und Steilkurven und ein Bereich mit verschiedenen Technik-Elementen stehen den Radfahrern zur Verfügung. Ein Sand-Volleyballplatz direkt am Areal rundet das Angebot ab.

Neues Ausflugsziel

Gernot Menner, Vorstandsmitglied des Tourismusverbandes St. Kanzian am Klopeiner See und Projektbetreuer für den „Bike Break“ betont: „Als Vorstandsmitglied und Hotelier war es mir eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt am Turnersee zu realisieren. In den vergangenen Jahren wurde seitens des Tourismusverbandes viel in die Infrastruktur in der Gemeinde investiert – nun war es auch an der Zeit, dass am Turnersee ein attraktives, frei zugängliches und familienfreundliches Ausflugsziel entsteht.“

„Aktiv-Urlaubsland“

Tourismus-Landesrat Sebastian Schuschnig, der das Projekt gefördert hat, hebt die Notwendigkeit eines umfangreichesn Angebotes hervor: „Kärnten wird immer mehr zu einem natur-aktiv-Urlaubsland! Besonders Urlaub mit dem Rad, vom E-Bike bis zum Mountainbike, liegt bei allen Generationen im Trend. Das wollen wir nutzen, um die Nebensaisonen weiter zu beleben und Kärnten zu einer Ganzjahresdestination zu entwickeln. Mit der See-Berg-Rad-Förderoffensive wurden bereits über 30 Millionen Euro an Investitionen in moderne Freizeit- und Tourismus-Infrastruktur ausgelöst, vieles davon im Bereich Radtourismus. Neben einem guten Radwegenetz sollen vor allem mehr attraktive Rad-Rastplätze entstehen, die zum Verweilen einladen, ein Aufladen der E-Bikes ermöglichen und die Natur und Seen mit dem Rad erlebbar machen. Mit dem neuen Rad-Rastplatz am Turnersee entsteht ein wahres Vorzeigeprojekt, das für die gesamte Region eine Aufwertung ist.“

Am Westufer des Turnersees in St. Primus wurde der neue Radrastplatz "Bike Break Turnersee" errichtet. Der öffentliche zugängliche Rastplatz verfügt auch über einen Spieleturm, eine Servicestation, E-Bike-Ladestation und 700 Meter langen Radparcours.
Anzeige
Herbstzauber in Bad Kleinkirchheim: Im Hotel Almrausch genießen Sie zauberhafte Momente im goldenen Paradies der Nockberge.
1 1 7

Vom Berg zum See
Zauberhafte Momente im Hotel Almrausch genießen

Genießen Sie goldene Herbstmomente und einen erlebnisreichen Aufenthalt in der Region Nockberge im Hotel Almrausch. BAD KLEINKIRCHHEIM. Im persönlich geführten 4-Sterne-Hotel in Bad Kleinkirchheim checken Sie nicht ein, sondern kommen an. Hier werden Entspannung, Genuss und Wohlbefinden erlebbar. In einem der 31 Zimmer bekommen Sie sofort die Gelegenheit, nach der Anreise zu relaxen und die Aussicht auf die Nockberge zu genießen., Alle, die ein kleines, persönliches Wellnesshotel suchen, sind...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen