Pauline hat ein neues Kleid

Paulinenwarte

Kaputte Treppen, Wasser­schäden und marode Bausubstanzen – viele Jahre war die Paulinenwarte, das Wahrzeichen Währings, dem Verfall preisgegeben. Im Sommer 2009 wurde mit der Renovierung begonnen. Ab 7. August ist der Turm
im Türkenschanzpark endlich wieder für jedermann zugänglich.

Spaziert man dieser Tage durch den Türkenschanzpark, so sieht man schon von weitem das neue Dach der sanierten Paulinenwarte durch die Bäume funkeln. Nach knapp einem Jahr Renovierungszeit erstrahlt die „alte Dame“ wieder in neuem Glanz. Früher hatte die Paulinenwarte eine doppelte Funktion: Sie war einerseits ein Aussichtsturm, andererseits auch ein Wasserspeicher. Heutzutage ist sie nur mehr ein Aussichtsturm, doch auch das eigentlich schon lange Zeit nicht mehr, da man aufgrund der maroden Bausubstanz und der kaputten Treppen die Warte nicht mehr betreten durfte. Dies ist jetzt Geschichte, die Sanierung konnte abgeschlossen werden und der beliebte Aussichtsturm kann wieder viele Jahre Wind und Wetter trotzen.

Geteilte Kosten
Nach langem Hin und Her wurde im Herbst letzten Jahres mit der Renovierung der Paulinenwarte begonnen. Insgesamt kostete die Renovierung der Warte, nach Auskunft von Franz Joachim Chen von den Wiener Stadtgärten, rund 670.000 Euro. Finanziert wurde die Sanierung durch eine Drittellösung, da der Bezirk nicht die ganzen Kosten tragen konnte. Das bedeutet, ein Drittel trägt der Bezirk und je ein Drittel das Umweltressort und die Stadterhaltung der Stadt Wien.

Strenge Vorgaben
Alle Arbeiten an dem Aussichtsturm erfolgten streng nach denkmalpflegerischen Auflagen und stellten somit eine große Herausforderung an die Architektin Anna Wickenhauser und alle Beteiligten dar. Unter anderem wurden die keramischen Schau- und Gedenktafeln, der Dachstuhl, der Stiegenabgang der Aussichtsplattform und das Dach erneuert bzw. saniert. Auch die Natursteine, aus denen beispielsweise die Simse oder auch die Stiegen bestehen, wurden in mühevoller und zeitintensiver Arbeit restauriert. „Die Paulinenwarte ist ja jahrelang brach gelegen, daher wurde so gut wie alles saniert bzw. neu gemacht“, erklärt Chen.

Für alle zugänglich
Ab 7. August ist die Paulinenwarte wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet während den Öffnungszeiten einen atemberaubenden Blick. Bis Anfang Oktober ist der Aussichtsturm jedes Wochenende geöffnet, danach erfolgt die Wintersperre, da es keine Beleuchtung und keine Heizung gibt. Der Eintritt von 50 Cent für alle ab 14 Jahren ist auf jeden Fall gut investiert und es lohnt sich, einen Ausflug in den Türkenschanzpark zu machen.
Von 7. August bis 10. Oktober ist die Paulinenwarte samstags von 12 bis 18 Uhr, sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Aber nur bei Schönwetter.

Manuela Mähr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen