Schnuppidu: Alles über das Tragen von Babys

Expertin, wenn es um das Tragen von Kindern geht: Cornelia Auernigg ist geprüfte Trageberaterin aus Währing.
  • Expertin, wenn es um das Tragen von Kindern geht: Cornelia Auernigg ist geprüfte Trageberaterin aus Währing.
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

WÄHRING. Es kommt immer mehr in Mode, dass man Babys mit Tragetüchern oder Gestellen ganz nah am Körper trägt. Seit Herbst 2015 beschäftigt sich Cornelia Auernigg genauer mit dieser Materie. Ausschlaggebender Punkt war die Geburt ihres Sohnes Tobias, der mittlerweile bereits vier Jahre alt ist. Die 39-Jährige hat damals die Ausbildung zur Trageberaterin absolviert und das Gelernte gleich an ihrem Sohn hautnah ausprobiert.
"Es erleichtert das Leben total. Man hat die Kinder immer ganz nah am Körper und dabei trotzdem die Hände frei", sagt Auernigg.

Seit Jänner 2017 betreibt die Währingerin nun auch ein eigenes Geschäft in der Staudgasse. Dort bietet sie nicht nur verschiedenste Tragetücher und Gestelle an, sondern hält auch Kurse zu diesem Thema ab. "Man kann die Handgriffe bereits in der Schwangerschaft erlernen. Im Geschäft kann man alles mit verschieden großen Puppen ausprobieren", so die gelernte Bankkauffrau.

Wohlfühlen am Körper

Aber auch nach der Geburt steht sie den Mamas und Papas gerne mit Rat und Tat zur Seite. Auf die Lebensqualität wirkt sich ein Tragetuch allemal aus, für das Kind und auch den Elternteil. Es ist ein Urinstinkt, dass Kinder weinen, wenn sie alleine sind. "Hat man sie nahe am Körper, fühlen sie sich wohl. Und es wird auch die noch nicht ausgereifte Wirbelsäule der Kleinen geschont", so Auernigg.

Im Zeitalter der Gleichberechtigung ist das Thema Erziehung auch ein Thema für den Mann geworden. Es gibt auch immer mehr tragende Papas und Väter, die in Karenz gehen. "Am besten ist es, wenn die Papas gleich zur Ausbildung mitkommen. Das macht es viel einfacher", sagt die Trage-Expertin.

Verbessert die Beziehung

Das Tragetuch hat auch einen psychologischen Effekt, der sich auf die Erziehung der Kinder auswirkt. Es wird die Verbindung zwischen Eltern und Kindern gefördert und das Vertrauen intensiv gestärkt. "Ein Baby sieht in den ersten Wochen nur rund 22 Zentimeter weit. Der Blickkontakt beim Tragen stärkt dadurch die soziale Kompetenz des Kindes", sagt Auernigg.

Zur Sache
Das Fachgeschäft "Schnuppidu" und die Trageschule befinden sich in der Staudgasse 26/2 (Eingang Martinstraße). Terminvereinbarungen unter Tel. 0699/19 68 23 91 oder unter www.schnuppidu.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen