05.04.2017, 11:50 Uhr

Letzter Feinschliff für den Ybbstalradweg

Mit einem großen Fest am Samstag, 17. Juni, in Opponitz wird der Ybbstalradweg eröffnet und für den Radverkehr freigegeben. „Termin unbedingt vormerken“, empfehlen die Radwegverbands-Spitzen Landtagsabgeordneter Bürgermeister Helmut Schagerl und Bürgermeister Martin Ploderer, Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Mag. Andreas Hanger und Standortbürgermeister Johann Lueger (Opponitz) (v.l.). (Foto: eisenstrasse.info)
YBBSTAL. Die Bauarbeiten des touristischen Großprojekts Ybbstalradweg biegen in die Zielgerade: Am Samstag, 17. Juni 2017, wird das modern ausgebaute Herzstück zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See mit einem großen Fest in Opponitz eröffnet. Die neue Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird als Ehrengast erwartet, der offizielle Festakt beginnt um 14 Uhr beim ASZ Opponitz. Die Ybbstal-Gemeinden organisieren schon im Vorfeld ein buntes Rahmenprogramm in den einzelnen Ortschaften, eine Sternfahrt zur Eröffnung in Opponitz ist geplant.

Opponitz im Mitttelpunkt

„Alle Radler sollten sich den 17. Juni schon jetzt im Terminkalender vormerken. Ein Organisationskomitee arbeitet bereits seit einigen Wochen auf Hochtouren, damit es ein besonderes Fest für ein ganz besonderes Projekt wird“, berichten die Spitzen des Gemeindeverbands Ybbstalradweg, Bürgermeister Martin Ploderer und Landtagsabgeordneter Bürgermeister Helmut Schagerl. Örtlich koordiniert Bürgermeister Johann Lueger aus Opponitz den Festreigen, unterstützt wird er dabei vom Team der Eisenstraße Niederösterreich.
Das erste Teilstück des Ybbstalradwegs zwischen Lunz am See, Göstling an der Ybbs und St. Georgen am Reith (20 km) wurde bereits im Herbst 2015 eröffnet. Derzeit erhalten die Streckenabschnitte zwischen St. Georgen am Reith und Hollenstein an der Ybbs sowie zwischen Opponitz, Ybbsitz und Waidhofen an der Ybbs („Ofenloch“) den letzten Feinschliff. Im April und Mai 2017 werden die letzten Asphaltierungsarbeiten durchgeführt, Rast- und Inszenierungsplätze gestaltet und Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Erstmals durchgehend befahrbar

Vor der Eröffnung am 17. Juni 2017 ist eine durchgehende Befahrung des Ybbstalradwegs nicht möglich, weil an einzelnen Stellen immer wieder Bauarbeiten durchgeführt werden. Bis dahin kann das Teilstück zwischen Lunz am See und St. Georgen am Reith getestet werden. Die gesamte, zu großen Teilen auf der ehemaligen Bahntrasse der Ybbstalbahn gebaute Strecke zwischen Lunz am See und Waidhofen an der Ybbs (Länge: 55 km) ist ab 17. Juni 2017 unter dem Motto „Zeit für s’ich“ zu genießen.
Auch die Vermarktungs- und Angebotsentwicklungs-Maßnahmen sind kurz vor dem Abschluss. Das zentrale Werbemittel „Flussradeln im Mostviertel – Ybbstalradweg, Ötscherland-Radroute und Meridian-Radroute“ wurde am vergangenen Wochenende beim Argus Bike Festival in Wien präsentiert – und stieß auf sehr große Resonanz. Ein Netz an 30 radfreundlichen Betrieben ist aufgebaut, die einheitliche Beschilderung wird bis zur Eröffnung fertiggestellt. Ins Blickfeld rückt auch jener Teil des Ybbstalradwegs zwischen Ybbs, Amstetten und Waidhofen an der Ybbs, der als „Zubringer“ zum „Herzstück“ im Oberen Ybbstal aufgewertet und neu beschildert wird. Die Marketingmaßnahmen werden von Mostviertel Tourismus im Rahmen des LEADER-Projekts „Radmarketing Eisenstraße“ koordiniert und durchgeführt.

Veranstaltungstipp:
Eröffnungsfest Ybbstalradweg
Samstag, 17. Juni 2017
ASZ-Gelände, Opponitz
Offizielles Eröffnungsfest ab 14 Uhr, davor Rahmenprogramm und Sternfahrt in den einzelnen Gemeinden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.