18.09.2014, 13:27 Uhr

24 Stunden im Einsatz: Das Abenteuerlager der Feuerwehrjugend Maria Anzbach

Beinahe die gesamte Mannschaft der Feuerwehrjugend nutzte das letzte Ferienwochenende, um am diesjährigen Abenteuerlager vom 30. - 31. Aug. 2014 teilzunehmen. Unterstützt wurden sie von mehr als 20 aktiven Mitgliedern, die sich teils rund um die Uhr für diese groß angelegte Übung zur Verfügung stellten. Unter der Leitung von OV Martin Weinbub und Jugendbetreuer LM Alexander Bokor wurden sowohl Brandeinsätze als auch technische Einsätze so realistisch wie möglich simuliert, die Jugend konnte ihre bereits erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Chronologie von "24 Stunden Feuerwehr"


Samstag, 15:00 Uhr: Begrüßung und Beziehen der Unterkünfte am Dachboden des Feuerwehrhauses

Samstag, 16:00 Uhr: Fahrzeugbergung. Ein Klein-PKW musste mittels Seilwinde aus dem Bach geborgen werden. Anschließend wurde das Fahrzeug mithilfe der Abschlepp-Achse auf einen Abstellplatz gebracht.

Samstag, 17:30 Uhr: Insekteneinsatz. Ein Hornissenbau musste von einem Dachvorsprung eines Einfamilienhauses am Heitzing entfernt und umgesiedelt werden. Mit einem Schutzanzug bekleidet musste das Nest über eine Leiter vom Dach entfernt werden. Davor wurden die Jugendlichen sowohl über die Gefahren eines solchen Einsatzes aber auch über die Notwendigkeit einer schonenden Behandlung der Tiere aufgeklärt.

Samstag, 17:30 Uhr: Zeitgleich musste eine zweite Gruppe einen Mistkübelbrand in der Hofstatt unter Kontrollle bringen. Hier wurde der Umgang mit Kübelspritze und HD-Rohr trainiert.

Samstag, 20:30 Uhr: Schadstoffeinsatz. Löschen einer brennenden Ölwanne am Friedhofsparkplatz mittels Schaumteppich.

Samstag, 22:00 Uhr: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Es galt, ein verunfalltes Fahrzeug zu sichern, eine verletzte Person aus dem Fahrzeug zu retten, sowie eine weitere unter dem Fahrzeug eingeklemmte Person mithilfe des hydraulischen Rettungssatzes zu retten. Auch dieser Einsatz wurde von der Jugend mit Bravour gemeistert.

Samstag, 23:45 Uhr: Personensuche. Ein Jäger wird in einem Waldstück bei Burgstall vermisst. Die verletzte Person wurde gefunden, mit dem Tragetuch aus dem Wald getragen und den Rettungskräften übergeben.

Sonntag, 06:00 Uhr: TUS-Alarm in der Volksschule Maria Anzbach. Der Brandmelder in der Volksschule hat angeschlagen, nach Überprüfung des Schulgebäudes konnte allerdings festgestellt werden, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Feuerwehrjugend konnte wieder abrücken, die Nacht war aber trotzdem frühzeitig beendet worden.

Sonntag, 08:30 Uhr: Vermisste Person in einer völlig verrauchten Fabrikshalle. Mit Atemschutz musste die Halle Meter um Meter abgesucht werden, bis schließlich die vermisste Person gefunden und den Rettungskräften übergeben werden konnte.

Sonntag, 10:30 Uhr: Waldbrand am Kohlreith. Die Feuerwehrjugend rückte mit allen 5 Fahrzeugen aus, baute eine Relaisleitung auf und konnte mit 2 Angriffsleitungen den Waldbrand erfolgreich bekämpfen. Dieser Einsatz war zugleich der Abschluss und Höhepunkt dieses Wochenendes.

Alles in allem war es ein großartiges Wochenende, wo einerseits unserer Jugend die Vielfältigkeit der Feuerwehreinsätze näher gebracht wurde, aber wo es andererseits auch viel Spaß und Gemeinschaft gab. Und natürlich durfte der kulinarische Teil auch nicht fehlen. Wie schon letztes Jahr verwöhnte uns Karl Litzenberger mit tatkräftiger Unterstützung von Benedikt Peter und Richard Hochreiter, sowie unserem Kommandanten Josef Ertl. Die Verpflegung wurde von privaten Spendern zur Verfügung gestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.