20.06.2016, 09:00 Uhr

Kaserne Rossau: Neubau trotz Denkmalschutz geplant

Für Markus Landerer von der Initiative Denkmalschutz ist die Umstung des Bauvorhabens nach aktuellem Flächenwidmungsplan nicht möglich

Trotz Denkmalschutz: In der Rossauer Kaserne soll ein Büro des Verteidigungsministeriums entstehen.

ALSERGRUND. Das Architektenbüro "Zechner & Zechner" steht bereits als Sieger für das geplante Neubauprojekt fest. Das Konzept zur "Vermeidung von gegenseitigen Beeinträchtigungen zwischen Bestand und Neubau" konnte gelöst werden, indem der Neubau in jenen Zonen des Innenhofes näher herangerückt wird, in denen sich im Bestand die Stiegenhäuser befinden.

In Bereichen, die mit Arbeitsplätzen belegt sind, rückt er bewusst ab und hält sogar größere Abstände ein, als durch die Baufluchtlinien vorgegeben ist. Durch diese Strategie entsteht eine "Doppel-X"-Form als neues Gebäude im Innenhof.

Landerer dagegen

Für Markus Landerer von der Initiative Denkmalschutz sind diese Pläne derzeit nicht umsetzbar: "Die aktuell gültige Höhenwidmung, die auch im Planentwurf wieder vorgesehen ist, geht leider nicht auf den wertvollen Bestand ein. Die Planung ist in großen Bereichen, etwa entlang der Maria-Theresien-Straße und der Türkenstraße, zu hoch." Landerer schlägt daher vor, dass erst die Höhenwidmung dem Bestand genau anzupassen sei, ehe mit einem Bau begonnen werden könne. Wegen der weiträumigen Möglichkeit zur Verbauung des Innenhofes der Rossauer Kaserne, wie sie im aktuell gültigen Bebauungsplan gegeben ist, müsse das gesamte Bauvorhaben aber generell als nicht denkmalschutzverträglich abgelehnt werden.

"Am 9. Mai 2012 wurde in der Bezirksvertretungssitzung einstimmig der aktuelle Flächen- und Bebauungsplan beschlossen, wie mir von einem Bezirksrat bestätigt wurde. Ich bin gespannt, was man im Bezirk nun zu den aktuellen Plänen sagen wird. Wer jetzt dagegen ist, obwohl er zuvor dafür gestimmt hat, ist für mich nicht sehr glaubwürdig", so Landerer.

Pläne kommen erst

Der Bezirksvorstehung sind die Pläne noch nicht bekannt. Diese werden erst in den nächsten Wochen von Vertretern des Verteidigungsministeriums vorgelegt. SP-Bezirkschefin Martina Malyar: "Ich kenne die Pläne leider noch nicht. Diese werden aber im Bauausschuss besprochen. Die Rossauer Kaserne befindet sich in einer Randzone zum Weltkulturerbe. Da wird das Denkmalschutzamt sicher genau hinsehen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.