08.08.2016, 18:11 Uhr

24 Stunden Wallfahrt von Bad Vöslau nach Mariazell

BAD VÖSLAU. Im Vorjahr eine Hitzeschlacht - heuer waren für die 24 Stunden-Wallfahrt von Bad Vöslau nach Mariazell Regen, Wind und Gewitter angesagt. Dennoch wagten mit Bernhard Kraus, Alexander Skarbal, Alexander Swoboda, Hannes Rotheneder, Christian Hackl, Kurt, Vlado Barbaric und Peter Lechner sowie Karin Schiemer, Elisabeth Bernhard-Seka und Christa Nussbaumer elf sportliche Männer und Frauen - Routiniers und Neulinge - den 100 Kilometer-Weg nach Mariazell. Warum? "Wir wollen wie jedes Jahr mit dieser Wallfahrt xTreme für einen guten Zweck sammeln", sagt Peter Lechner. Heuer sollte das Sonderpädagogische Zentrum Baden unterstützt werden: Geld für einen Busausflug in den Erlebnispark Gänserndorf mit 70 teils schwer behinderten Jugendlichen.
Die Pilgerstrecke führte von Vöslau über Pottenstein und Weißenbach nach Furth, weiter über den Gaisruck Richtung Unterberg, dann Kalte Kuchl, schließlich St. Ägyd und dann endlich, endlich Mariazell.
Während es in Bad Vöslau stürmte und regnete, waren die Pilger fast immer trockenen Fußes unterwegs. Für die ersten zwei war die Wanderung im Unterberg-Schutzhaus dennoch zu Ende: zu viele Blasen, zu große Strapazen.
Ab Rohr/Gebirge - Beginn der Nachtetappe - war der Wettergott weniger gnädig. "Wir marschierten im knöcheltiefen Matsch bis zur Kalten Kuchl", erzählt Peter Lechner. Zwei weitere Wallfahrer gaben schließlich in St. Ägyd bei der Buchtelwirtin w.o.
Die restliche Truppe - auf fünf geschrumpft - ließ sich von ständigen schwarzen Wolken, zuckenden Blitzen und Donnergrollen rundum nicht abschrecken. Erfrischungstropfen gab es kaum. "Es war als würden die Wolken von oben her vor uns geteilt werden, damit wir trockenen Fußes ans Ziel kommen sollten," so Lechner. Und so war es auch: Glücklich kamen die Vöslauer Pilger vor der Basilika in Mariazell an. "Wie jedes Jahr danken wir für zwei gesunde Füße, die uns so weit tragen!"
Wer diese Aktion gut findet und ebenfalls für das Sonderpädagogische Zentrum spenden will, hier das Spendenkonto: „24 St. Wallfahrt extrem“, IBAN: AT142020500010467488


alle Bilder: zVg/privat
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.