19.06.2016, 11:34 Uhr

Konsument-Preis für HTL Team - Shisha-Rauchen birgt Gefahren

Ein HTL-Team aus der 3CHELS hat zum Thema „Wasserpfeifen-Rauchen“ sowohl chemische Versuche als auch Kauftests durchgeführt. Ihr Projekt wurde mit dem 2. Platz beim Konsument-Wettbewerb „Jetzt teste ich“ gewürdigt.

„Shisha zu rauchen gehört im Moment zur Jugendkultur. Es entstanden in den
letzten Jahren Bars, welche sich diesem Trend verschrieben haben und auch das Angebot in den Trafiken hat stark zugenommen. Für uns war das der Anlass, uns mit diesem Thema zu beschäftigen und einerseits die Schadstoffe chemisch zu untersuchen und andererseits die Zugänglichkeit von Shisha-Tabak für Minderjährige zu testen“, umreißt Leon Pusan das Projekt einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern der 3CHELS, das von Gerda Schneeberger betreut wurde. Jonas Eppacher, Sebastian Feichtenschlager, Anna Fürböck, Simon Obermaier, Leon Pusan und Marcel Stern haben nach Schadstoffen in Tabak und Kohle gesucht, die Verbrennungsrate von verschiedenen Kohlen ermittelt und die Qualitätsunterschiede von Kohlen und Tabaksorten analysiert. Neben der Arbeit im Labor haben sie einige Testkäufe durchgeführt und ihr Projekt dann auch am Tag der offenen Tür und bei der langen Nacht der Forschung vorgestellt.

„Insgesamt verdeutlichen unsere Experimente, dass Shisha-Rauchen keine harmlose Sache ist. Trotz des Wasserfilters gelangt Feinstaub, der von der glühenden Kohle bzw. dem Tabak stammt, in nicht unerheblichem Ausmaß in die Lunge. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass durch den besonderen Geschmack des Dampfes das enthaltene Nikotin unterschätzt wird“, erzählt Sebastian Feichtenschlager, der auch darauf verweist, dass die Gruppe unterschiedliche Kohlearten und verschiedene Tabaksorten getestet hat. Wenig überraschend sind die Kauftests ausgefallen. In fünf Trafiken in OÖ und Salzburg wurde überprüft, ob 14- bzw. 15-Jährige Shisha-Tabak erhalten. Nur eine Trafik hat sich an die gesetzliche Grenze von 16 Jahren gehalten und keinen Tabak verkauft.

Eine schöne externe Bestätigung hat die Arbeit durch den Verein für Konsumenteninformation erhalten. Die Schüler/in aus der Bionik-Abteilung haben mit ihrer Untersuchung beim Schülerwettbewerb „Jetzt teste ich“ teilgenommen und konnten in der Alterskategorie 17 – 20jährige den 2. Platz erreichen. Bei der Preisverleihung in Wien erhielten sie dafür ein Preisgeld in der Höhe von 900 Euro. „Ich freu‘ mich sehr über diesen Wettbewerbserfolg. Die Gruppe hat gut gearbeitet, etliche Zeit in die Untersuchungen investiert, eine ausgezeichnete Dokumentation erstellt und ihr Projekt bei HTL-Veranstaltungen hervorragend präsentiert. Es ist schön, dass sie mit dem 2. Platz jetzt auch noch von außen diese Bestätigung bekommen“, erklärt Gerda Schneeberger, die als Projektbetreuerin und Klassenvorständin auf ihre Schüler/innen stolz ist.

Dass es sich um ein besonders interessantes Projekt handelt belegt auch die Tatsache, dass das HTL-Team vom ORF interviewt wurde und ihre Untersuchung vorstellen durfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.