26.06.2016, 13:03 Uhr

Projekt für mehr solidarisches Engagment

Viele freiwillige Helfer nahmen an der Hilfsaktion teil
Braunau am Inn: Quellenweg 14 |

Braunau. Zum ersten Mal startet das Islamische Friedenszentrum in Kooperation mit der Muslimischen Jugend Österreich das Projekt „Fasten-Teilen- Helfen“ in Braunau. Ziel des Projekts ist es, sich gemeinsam für das Wohl der Mitmenschen und der Umwelt zu engagieren.

Besonders im Fastenmonat sind die Muslime aufgefordert, darauf Wert legen, sich zum Positiven zu verändern, für die Mitmenschen da zu sein. „Das ist so wie zur Weihnachtszeit“, erkennt Nour Zidi, eine der Engagierten. Viele Muslime halten sich an die Regeln im Fastenmonat „Ramadan“, die fast ein Jeder und eine Jede kennt: Nichts zu essen und nichts zu trinken von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, Aber: „Ramadan ist viel mehr als das. Wie die Lehren des Islams zeigen, liegt Gott nichts an dem Nichtsessen und Nichtstrinken, solange man nicht auf einen guten Charakter Acht gibt und für seine Mitmenschen Gutes tut.“, erklärt Abdelrahman Jasmina, Sprecherin des Islamischen Friedenszentrums (IFZ). Aus diesem Grunde hat die Muslimische Jugend Österreich vor 6 Jahren erstmals das Projekt „Fasten-Teilen- Helfen“ gestartet. Mittlerweile findet es österreichweit jedes Jahr im Fastenmonat statt. Jugendliche werden dabei angespornt, sich solidarisch zu engagieren, etwas Gutes für ihre Mitmenschen oder für die Umwelt zu tun. „Es ist uns eine große Freude, dass das Projekt bei den Jugendlichen in Braunau so gut angekommen ist. Die Jugendlichen sind sehr motiviert und freuen sich, wenn sie sehen, dass sie etwas Gutes bewirken können“, so Momani Sarah, Vorstandsmitglied der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ) Oberösterreich. Die erste Hilfsaktion wurde bereits einen Tag vor Beginn des Fastenmonats gestartet: In Simbach. Auch die zweite und dritte Aktion wurden Simbach gewidmet. „Wir waren bisher jedes Wochenende einmal dort, die Situation hat uns Anfangs schockiert. Doch die Menschen haben alle zusammen geholfen mit so viel Freude und Liebe, das hat uns alle sehr bewegt!“, erzählt Enis Softic, der mit vier weiteren Jugendlichen von Linz angereist kam, um an der Hilfsaktion teilzunehmen. Im Rahmen dieses Projekts werden Aktionen in Seniorenheimen wie zum Beispiel Rollstuhlausflüge und Spielenachmittage organsiert. Um ebenso einen Teil für eine sauberere Umwelt beizutragen werden unter Anderem Müllsammelaktionen gestartet. Auch Aktionen wie Spielenachmittage mit Kindern in Flüchtlingsheimen oder Kochen für Obdachlose kommen immer sehr gut an und sind gefragt. Diese und viele weitere Aktionen finden österreichweit in diesem Monat zahlreich statt. Dazu fügt Yusuf Cifci, Jugendleiter des IFZ, hinzu: „Ganz egal wo und wie die Jugendlichen helfen, es ist nicht nur ein Geben von Zeit, Kraft und Liebe bei den Aktionen, sondern vor allem auch ein Nehmen, eine Bereicherung!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.