06.04.2016, 10:47 Uhr

Dritte Lange Nacht der Forschung in Braunau

(Foto: LNdF_printPic_BR)
BRAUNAU (ebba). Am Freitag, dem 22. April, heißt es wieder "Eintritt frei" in die vielfältige Welt der Forschung. In allen neun Bundesländern laden im Rahmen der "Langen Nacht der Forschung" namhafte Forschungsinstitutionen und Unternehmen eine Nacht lang zum Blick hinter die Kulissen. "Vorrangiges Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Innovationen zu begeistern", erklärt Herbert Ibinger, Geschäftsführer des Techno-Z Braunau.

Forschung in der Nähe

Oberösterreich hat im Bereich Forschung viel zu bieten. Bereits zum siebten Mal öffnen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen an rund 100 Standorten in zehn oö. Regionen ihre Tore. Braunau ist zum dritten Mal dabei. Interaktive Präsentationen, Vorträge, Führungen und Mitmach-Stationen zum selber Experimentieren lassen die Besucher Forschung hautnah erleben. "Es werden spannende Vorträge von Experten gehalten, unter anderem ein Vortrag über Hackerangriffe. Es wird gezeigt, wie man sich davor schützen kann", so Ibinger.

Im Rahmen der Langen Nacht der Forschung kann man erfahren, wie Produkte entstehen wie Forschungsergebnisse unsere Gesellschaft beeinflussen und auf welche Fragen der Zukunft es schon jetzt Antworten gibt.

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Wissenschaft und Forschung und machen Sie sich selbst ein Bild in Linz, Wels, Steyr, Hagenberg, Braunau, Schärding, Ried, Grieskirchen, Gmunden und Vöcklabruck. Die Upper Austrian Research GmbH koordiniert diesen Event in OÖ. Die Technologiezentren Braunau & Schärding übernehmen die Regionalkoordination der Langen Nacht der Forschung im Bezirk.

In fast allen Regionen – so auch in Braunau – verbinden Gratis-Shuttlebusse die Standorte in der Region und sorgen für eine bequeme und kostenlose Fahrt durch die "Lange Nacht der Forschung". Zusätzlich zu den drei Standardbussen in Braunau bieten die Firmen in Altheim und Weng auf Wunsch einen Firmenshuttle an. Fahrpläne der Shuttlebusse finden Sie unter www.LangeNachtderForschung.at/ooe.

LNF-Ausstellungsorte in Braunau, von 17 bis 23 Uhr:

¶ FASCHANG Werkzeugbau
¶ Ferdinand Bernhofer
¶ Ginzinger electronic systems
¶ HARGASSNER - Hackgut - Pellets - Scheitholz – Heizungen
¶ HERTWICH ENGINEERING
¶ HTL Braunau mit Bernecker + Rainer Industrie Elektronik, F&S BONDTEC Semiconductor GmbH, EV Group
¶ RT-CAD Tiefenböck GmbH
¶ Schloss Ranshofen mit AMAG, HAI, Dräxlmaier Group, Audio Mobil Elektronik, LKR
¶ Wiesner-Hager Möbel
¶ WIEHAG Holding

Mehr Infos auf: www.LangeNachtderForschung.at/ooe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.