17.08.2016, 10:01 Uhr

Spurensuche in der Geschichte Wiens

Peter Schoberleitner (vorne, 3. v. r.) und Werner Drizhal (v. l.) mit der Reisegruppe (Foto: Peter Schoberleitner)
GRIESKIRCHEN/EFERDING/SCHÄRDING. Ganz im Zeichen des Geschichtsinteresse stand der zweitägige Bildungsausflug der ÖGB-Gremienmitglieder aus Grieskirchen, Eferding und Schärding. Ziel der Reise war Wien, wo eine Spurensuche und buntes Programm auf die Reisenden wartete. Eine Fahrt nach Dürnstein in der Wachau bildete den Anfang der Reise. Die an einem Fels gelegene Ruine wurde gemeinsam erklommen. In Wien wurde die dann die städtische Kanalisation erkundet. Erklärt wurden die Funktionsweisen und Hintergründe anhand des Filmes "Der dritte Mann". Dieser wurde in Wien gedreht und spielt zur Nachkriegszeit. Den Ausklang des ersten Tages bildete schließlich ein Theaterspiel der sozialkritischen Künstler Stermann und Grissemann.
Einen besonderer Höhepunkt der Bildungsreise bildete die Führung durchen den Wiener Zentralfriedhof mit dem Fokus auf "ArbeitnehmerInnengeschichte" und dem Februaraufstand von 1934. Der Abschluss der Reise war der Besuch des "Catamarans", die ÖGB-Zentrale, mit der dortigen Ausstellung "125 Jahre Metallergewerkschaft". Peter Schoberleitner, Regionalsekretär der drei Bezirke zeigt sich über das große Interesse am Programm und die untereinander geknüpften Kontakte erfreut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.