17.08.2016, 08:26 Uhr

Prämie für Eferdinger "Humusbauern"

Setzen auf Humus: Jakob Leitner (Spar, Mitte) und die Eferdinger Landwirte Alfred Jungmayr (l.) und Ewald Mayr. (Foto: SPAR/PG Studios)

Eferdinger Landwirte tragen mit Humusböden zum Klimaschutz bei

EFERDING/BEZIRKE (jmi). Auf Humus setzen die Eferdinger Landwirte Ewald Mayr und Alfred Jungmayr in ihrer Landwirtschaft. Dafür wurden sie im Rahmen eines Projekts von Spar und dem WWF Österreich prämiert. Dieses Projekt läuft unter dem Motto "Gesunde Böden für gesunde Lebensmittel". Der Aufbau hochwertiger Humusböden und Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung stehen dabei im Vordergrund. Teilnehmende Landwirte, wie Mayr und Jungmayr, erhalten für die zusätzliche Bindung von CO2 im Boden Prämien. Dazu erklärt Jakob Leitner, Geschäftsführer Spar-Zentrale Marchtrenk: "Ich freue mich sehr, dass wir zahlreiche Landwirte für das Humusprojekt gewinnen konnten. Denn so leisten wir gemeinsam, Landwirte, Handel und Kunden, einen Beitrag zum Klimaschutz und für den Aufbau von gesunden Böden."

Warum Humus? Durch intensive Landwirtschaft, Monokulturen und Industriedünger sind viele Böden ausgezehrt. Gesunde, humusreiche Böden liefern Lebensmittel, filtern Trinkwasser, dienen als Hochwasserschutz und nehmen CO2 auf. Für Spar bewirtschaften rund 70 Landwirte in ganz Österreich über 950 Hektar als Humus-Aufbauflächen – eine Größe von 1500 Fußballfeldern. In den nächsten Jahren will Spar weitere Landwirte für das Projekt gewinnen und so die Humus-Aufbauflächen in ganz Österreich ausweiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.