27.05.2016, 16:53 Uhr

Flashmob in der Eisenstädter Innenstadt

(Foto: KJÖ)
EISENSTADT. Die Kommunistische Jugend Eisenstadt organisierte einen Flashmob mit rund 50 Jugendlichen in der Fußgängerzone, um ein Zeichen gegen das Bettel- und Alkoholverbot zu setzen.
„Neben dem Elend, die die Armut mit sich bringt müssen Obdachlose und BettlerInnen nun befürchten, wie Verbrecher behandelt zu werden“, so KJÖ-Eisenstadt Sprecher Armin Jabbari weiter. „Wenn es nach ÖVP und SPÖ geht, hat in der Innenstadt nur etwas zu suchen, wer auch Geld dort ausgeben kann. Eisenstadt gehört aber allen, die dort wohnen und nicht einer reichen Elite“, fasst Jabbari den Unmut über die unsozialen Maßnahmen zusammen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.