14.10.2016, 09:09 Uhr

Neues Denkmal für Anton Bruckner im Literaturgarten St. Florian

Bürgermeister Robert Zeitlinger, Augustinus Klein (Verschönerungsverein St. Florian), Altpfarrer Rupert Baumgartner und Denkmal-Schöpfer Ewald Forster (Foto: Verschönerungsverein St. Florian)

Ehrung für großen Komponisten und Musiker zum 120. Todestag

ST. FLORIAN. Mit einer bronzenen Büste, dem ersten Bruckner-Denkmal St. Florians unter freiem Himmel, wird der große Komponist und Musiker anlässlich seines 120. Todestages geehrt. Das von Ewald Forster geschaffene Denkmal steht im Literaturgarten St. Florian nahe dem Eingang des Augustiner Chorherrenstiftes. Anton Bruckner verbrachte dort einen Teil seines Lebens. Er komponierte und arbeitete dort und liegt auch unter seiner geliebten Bruckner-Orgel im Stift begraben. Augustinus Klein, der sich mit großer Leidenschaft in unzählbaren Stunden um die perfekte Gestaltung des Literaturgartens kümmert, zeichnet sich auch für die Platzierung und Umrandung des Bruckner-Denkmals verantwortlich.

Die vom Verschönerungsverein und der Gemeinde St. Florian organisierte Denkmal-Enthüllung fand unter großem Publikumsandrang statt. Anwesend waren unter anderem Bürgermeister Robert Zeitlinger sowie die Vizebürgermeister Gerald Salzner und Josef Auer, Karl Rehberger (Stift St. Florian), Peter Mayr (Firma Weissel Bau), Robert Zehetner (Technisches Büro Zehetner), Josef Stockinger (Generaldirektor Oberösterreichische Versicherung). Die Begrüßungsworte übernahm Matthias Derntl (Obmann des Verschönerungsvereins St. Florian). Gesegnet wurde das Denkmal durch Altpfarrer Rupert Baumgartner.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.