06.07.2016, 16:20 Uhr

Niemals versiegender Quell

Die Tiebelquellen in Himmelberg sind eine hydrogeologische Besonderheit (Foto: Wernig/KK)

40 bis 60 Quellaustritte sorgen dafür, dass die Tiebel das ganze Jahr hindurch Wasser führt.

HIMMELBERG (fri). Der Wasserverband Ossiacher See ist Eigentümer des Grund und Bodens, auf welchem ca. zwei Drittel der gesamten Tiebel-Quellaustritte entspringen. Diese Quellaustritte bzw. dieses Wasservorkommen ist unter der Bezeichnung „Tiebelquellen“ bekannt, welche südöstlich der Prekowahöhe in der Gemeinde Himmelberg gelegen sind.


365 Tage im Jahr

Die Tiebelquellen bestehen aus ca. 40 bis 60 Quellaustritten und weisen im Mittel eine Schüttung von ca. 400l/s (H. Eicher 1981) auf. Die Wasserschüttung bleibt über das Jahr hindurch annähernd unverändert und ist von der Schneeschmelze sowie größeren Niederschlägen größtenteils unabhängig (sechs Monate Aufenthaltszeit des Grundwassers).

Eurpoaweite Besonderheit

Diese hydrogeologischen Besonderheiten sind europaweit einzigartig. Die Austrittstemperatur von ca. 7°C ist jahreszeitlich annähernd konstant, sodass die Tiebel auch in strengen Wintertagen nicht zufriert. Das Wasser der Tiebelquellen ist hervorragend geeignet zur Versorgung des Mittelkärntner Raumes mit Trinkwasser. Diese Quellen gehören zu den bestuntersuchten Quellen Kärntens, erste Studien wurden bereits im Jahr 1974 erstellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.