01.05.2016, 14:20 Uhr

Slow-Food aus klarem Wasser

Der Fischzüchter Siegfried Gruber holt seine Saiblinge aus dem glasklaren Gebirgswasser (Foto: Foto: Johannes Puch)

Am Fuße der Nockalmstraße auf 1.300 Metern Seehöhe gedeiht „Sigi’s Natursaibling“ im klaren Wasser.

WINKL. Unter dem Motto „Fit ist, wer Fisch isst“ widmet sich Siegfried Gruber seit 2009 der Aufzucht und Zubereitung des heimischen Saiblings und liegt mit dem Slow-Food-Gedanken ganz im Trend.

Fisch macht fit

Erst nach drei Jahren schonender Aufzucht landet der Natursaibling auf dem Teller der Feinschmecker. „Durch die Höhe wachsen die Natursaiblinge bis zu eineinhalb Jahre langsamer als in Massenzüchtungen. Qualität braucht eben Zeit“, sagt Fischzüchter Siegfried Gruber. Egal ob kalte oder warme Spezialitäten - 1.300 Meter Seehöhe, sauerstoffreiches Wasser und Expertenwissen garantieren höchste Qualität. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch gesund: Fisch liefert hochwertiges Eiweiß, Eisen und Omega-3-Fettsäuren zur Stärkung unseres Herz-Kreislauf-Systems. Gute Nachrichten für alle Nockalm-Sportler: Fisch ist leichter verdaulich und liegt einem daher nicht so schwer im Magen – der gemütlichen Fisch-Jause im Gasthof zum Fisch-Sigi steht also nichts im Weg.

Fisch erleben

Die Nockberge haben für Ausflügler so einiges zu bieten, der Nockalm-Fisch bleibt in seiner Umgebung aber einzigartig. Mautfrei an der Nockalmstraße bietet Siegfried Gruber seinen Gästen das ultimative Saibling-Erlebnis. Inmitten herrlicher Landschaften lassen sich Motorradfahrer, Wanderer, Seniorenvereine, Busgruppen und Radfahrer von Natürlichkeit und Individualität der Fischzucht mit 13 Teichen begeistern. Die kleinen und großen Neugierigen dürfen die Saiblinge sogar füttern. Wer dann auf den Geschmack gekommen ist, findet im Verkaufsladen zahlreiche Köstlichkeiten für zu Hause.

Schmausen beim Fisch-Sigi

Alle Hungrigen kommen im Gasthof zum Fisch-Sigi auf ihre Kosten. Ob auf der Sonnenterasse oder im Wintergarten, hier lässt es sich herzhaft schlemmen. Vom Sommersalat mit Räucherfiletstreifen, über die Saiblingssuppe, bis zu gebratenen Filets oder als Ganzes ist für jeden Fisch-Geschmack etwas dabei – denn der Saibling komm vom Teich direkt auf den Teller. Und das schmeckt man.
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.