fische

Beiträge zum Thema fische

Lokales
Beeindrucke Fische aus Fernost: Harald Teufl verkauft "Original Japan Koi" und weiß vieles über die Fische zu berichten.
20 Bilder

Unser G'schäft – gemeinsam durchstarten
Fische aus Fernost beim "Koi Teufl" in Wieselburg (mit Videos!)

Vor zehn Jahren hat der 45-jährige Harald Teufl aus Wieselburg die japanischen Koi-Fische entdeckt. WIESELBURG. Harald Teufl aus Wieselburg ist der einzige Koi-Händler in unserer Region. Doch eigentlich wurde die große Leidenschaft zu den schönen Fischen aus Japan eher zufällig entfacht. Durch Zufall auf den Koi gekommen "Meine Eltern haben im Jahr 2009 ein Haus in Wieselburg gekauft und umgebaut. Im Garten war noch ein leeres Eck vorhanden und ich schlug vor, dort einen...

  • 11.05.20
Lokales
Umbau der Rampe.
11 Bilder

Fluss-Serie
Renaturierung der Großen Tulln

Die Renaturierung. Vom Steinkanal zurück zur Natur. Im sechsten Teil unserer Fluss-Serie beleuchten die Bezirksblätter die bereits verbesserten Abschnitte der Großen Tulln sowie die geplanten Projekte.  BEZIRK TULLN. Die Große Tulln ist aufgrund der weitreichenden Regulierungsmaßnahmen großteils überformt und es ist zu einem weitgehenden Verlust flusstypischer Lebensräume gekommen. Durch die zahlreichen Querbauwerke ist die Durchwanderbarkeit des Gewässers nicht mehr gegeben bzw. stark...

  • 07.04.20
Lokales
Das renaturierte Flussbett der Kleinen Erlauf im Bereich Gresten Nord gibt dem Fluss mehr Raum, um Hochwässer abfangen zu können.

Mein Fluss: Lebensader der Region
Aus dem Weg: Platz für die Erlauf!

Im sechsten Teil der Flussserie beleuchten die BEZIRKSBLÄTTER die Renaturierung der Erlauf. BEZIRK SCHEIBBS. Zurück zur Natur heißt es für die Erlauf. Obwohl die Erlauf in vielen Abschnitten als naturnah zu betrachten ist, gibt es immer wieder Problemstellen. Diese reichen von fehlender Bewaldung an den Ufern, über fehlende Fischaufstiege bis hin zu fehlendem Raum für den Fluss. Mit einigen Projekten wurde dem bereits entgegengewirkt. Eines dieser Projekte ist die Ausweitung des...

  • 06.04.20
  •  1
Lokales
Viele Stellen an der Melk erscheinen abgeholzt. Dort fehlt die Beschattung, um den Fluss kühl zu halten.
4 Bilder

Seltene Fischarten in der Melk

BEZIRK MELK. In der letzten Ausgabe der BEZIRKSBLÄTTER wurde ein Auge auf die Wasserqualität der Melk geworfen. Eng damit verknüpft ist auch die Frage, wie naturnah sich der Fluss noch zeigt. Dazu gab und gibt es auch einige Renaturierungsprojekte. Eine äußerst umfassende Unternehmung wurde im Jahre 2003 gestartet. Es nennt sich das EU-Huchen Life Projekt. Zuerst wurde die Mäandrierung des verbauten Flusslaufes vorgenommen. Dabei sollten Fischwasserzonen gebaut werden. Tiefe Gumpen und...

  • 06.04.20
Lokales
Leitha in Wasenbruck

Renaturierung
Naturnahe Lebensräume der Leitha wurden wiederhergestellt

BRUCK/LEITHA. Durch Renaturierungsmaßnahmen wurde der Leitha-Fluss wieder zu naturnahen Lebensräumen zurück geführt. Unter dieser ökologischen Verbesserungen versteht man sämtliche Maßnahmen, die dafür sorgen dem Fluss seinen ursprünglichen Raum und eine naturnahe Struktur wieder zu geben. Diese sind etwa Aufweitungen, die Herstellung der Fischpassierbarkeit, das Auflösen „harter“ Uferstrukturen und die Anbindung abgeschnittener Flussarme. Im heutigen Flussbau gilt der „naturnahe Wasserbau“ als...

  • 02.04.20
Lokales
Durch die Renaturierung der March entstand neuer Lebensraum für gefährdete Arten.
6 Bilder

Fluss Serie
Zurück zur Natur - Die Renaturierung der March

Vom Steinkanal zurück zur Natur: So das Motto dieses Teils unserer achtwöchigen Fluss-Serie über die March im Bezirk Gänserndorf. Wann und wo sie renaturiert wurde und was dies überhaupt bedeutet erfährst du hier im Artikel... BEZIRK GÄNSERNDORF. Mit ihren Auwäldern und -wiesen zählt die March heute zu den wertvollstenNaturjuwelen des Landes und ist Lebensraum von mehr als 90 in Österreich gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Mehrere von ihnen haben in den March-Auen ihre europaweit...

  • 01.04.20
Lokales
Die Biberratte an der Leitha
6 Bilder

Leitha-Fluss
Die Leitha ist Lebensraum für viele Tiere

BEZIRK BRUCK.  Die Leitha hat im Laufe der Geschichte nicht nur Mühlen in den Orten betrieben, sondern ist bis heute der Lebensraum vieler Tiere.  In der Leitha selbst tummeln sich viele Fischarten und auch am Ufer sind Tiere wie Biber, Vögel und Insekten beheimatet.  Beheimatete Tiere Bei einem aufmerksamen Spaziergang neben der Leitha kann man nicht nur Fische im Gewässer beobachten, sondern entdeckt mit genügend Geduld auch Krebse. Die amerikanischen Signalkrebse haben die heimischen...

  • 24.03.20
  •  1
Lokales
Gerade jetzt im März brüten die Enten entlang der Flüsse - daher die Bitte um Abstand.
2 Bilder

Wildtierfütterung
Natur und Tiere rund um die Raab schützen

Wie man unsere Wildtiere und Fische rund um die Raab schützen kann erklärt ein Experte. Darf man Wildtiere füttern? Ist eine alte Semmel wirklich als Futter für Enten geeignet? Die Antwort der Experten lautet "Nein", eine Fütterung sollte nur durch Jagd- und Aufsichtsberechtigte erfolgen. Aufgabe der Jagd- und FischereiaufsichtDie Jagd- und Fischereiaufsicht in St. Ruprecht an der Raab, mit Robert Somssich, erzählt von vermehrten Fütterungen der Wildtiere und Wasservögel entlang der Raab...

  • 24.03.20
Lokales
Mario Asinger aus Nitzing: Sein Hobby ist die Fischerei, seinen Fang präsentiert er stolz.
Video

Große Tulln
Tiere im und am Fluss (mit Video)

Vierter Teil der Bezirksblätter-Flussserie: Diesmal schauen wir in die Große Tulln, aber es gibt ja auch Tiere, am Fluss. Hier gleich vorweg ein einzigartiges Video vom Ablaichen der Regenbogenforellen in der Großen Tulln: BEZIRK TULLN. Steht man auf der Brücke in Judenau und blickt man auf die Große Tulln sieht man sie – die Regenbogenforellen. Doch nicht nur sie, Barbe, Nase, Aitel und Bachforelle haben als Leitarten ihr Zuhause im Fluss. Tiere in und am Wasser beleuchten wir im...

  • 23.03.20
Lokales

Flussserie Teil 4
Karpfen, Hecht und Zander: Was alles aus der Thaya kommt

"Die beliebtesten Angelfischarten der Thaya sind mit Abstand Karpfen gefolgt von Hecht und Zander", weiß Fischereivereins-Obmann Günther Gratzl, der selbst wegen umfangreicher Verwaltungstätigkeiten kaum zum Angeln kommt. "Aber aus kulinarischer Sicht freu ich mich über einen guten Karpfen oder Zander aus der Thaya, aus fischökologischer Sicht eher über Nase oder Barbe", sagt der Obmann. Die Thayareviere Die Thayareviere gehören mit Sicherheit zu den fischreichsten und auch artenreichsten...

  • 19.03.20
Lokales
Der Laabenbach wird bei der Brücke in Neulengbach zur "Großen Tulln"
Video
2 Bilder

Gewässer der Region
Große Tulln - Lebensader der Region

Der Leitfluss unserer Region stellt sich vor. In einer acht-wöchige Serie nehmen wir die "Große Tulln" unter die Lupe. WIENERWALD. Ohne sie würde es viele Orte in der Region von Laaben bis Tulln gar nicht geben. Sie ist der Ursprung der Zivilisation, versorgt die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unserer Region Wienerwald. Unsere Tulln ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser...

  • 10.03.20
Lokales
Das Pielachtal wäre ohne unserer heiß geliebten Pielach nicht das Pielachtal: Lebensraum und Naherholung.

Fluss-Serie, Pielach
Unsere Pielach - Die Lebensader der Region

Start der Bezirksblätter-Serie: Der Leitfluss unserer Region - die Pielach - stellt sich vor. PIELACHTAL. Ohne sie würde es viele Orte im Pielachtal gar nicht geben. Sie ist der Ursprung der Zivilisation, versorgte die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unseres Pielachtals. Unsere Pielach. Sie ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser für die Region gefördert. Sie ist...

  • 02.03.20
Lokales
Wie wird der heimische Fischbestand noch beeinflusst, abseits der Wasserqualität? Eine Studie beschäftigte sich mit weiteren Einflussfaktoren.
2 Bilder

Fischfauna
Was beeinflusst den heimischen Fischbestand?

TIROL. In einer groß angelegten Studie wurden erstmals die zahlreichen Einflussfaktoren auf den alpinen Fischbestand in ganz Nord-, Ost- und Südtirol  miteinander kombiniert. Die Ergebnisse wurden kürzlich im Innsbrucker Alpenzoo präsentiert. Denn es ist mehr als die heimische Wasserqualität, die sich auf die Fischfauna auswirkt.  Was wirkt sich noch auf die heimische Fischfauna aus?Die Werte für chemische Substanzen wie Nitrat, Aluminium, Kupfer und Ammoniak in den Gewässern Nord-, Ost- und...

  • 24.02.20
Lokales
7 Bilder

Alles Fische - druckreif

Beim monatlichen Kreativ- Vormittag in der Volksschule Röhrenbach ging es diesmal um gedruckte Fische, die mit Styropormodeln und Moosgummistempel vervielfältigt wurden. Die Ausgestaltung der Druckwerke erfolgte mit Faserstiften. Auf meerblauem Untergrund und mit Seegras geschmückt, wurden sie zu bunten Bildern geklebt. Ein besonderes Highlight es Vormittags war das Malen mit Rasierschaum. Es entstanden fantasievolle Gebilde, die nach dem Trocknungsvorgang weiter bedruckt werden sollen. Die...

  • 13.02.20
Freizeit
8 Bilder

Haus des Meeres
Aquarien

Es gibt immer wieder Interessantes zu sehen. Ich werde im nächsten Jahr noch oft diesen Aqua-Terra-Zoo besuchen. Weitere Informationen zu diesem Gebäude und den Bewohnern können hier angesehen und gelesen werden.

  • 29.12.19
  •  22
  •  13
Gesundheit
Der klare kalte Gößbach mit absoluter Trinkwasserqualität
7 Bilder

Daniels Bio-Seesaiblinge
Der Fischeflüsterer

Vor drei Jahren im August 2016 im Zuge meiner Recherchen nach gesundem nachhaltig produzierten und ökologisch sowie aufgrund seiner Inhaltsstoffe wertvollstem in der Steiermark produzierten Fisch entdeckte ich durch Zufall Daniel Braunsteiners Fischzucht und durfte ihn auf seinem speziellen „Bauernhof“ besuchen. Die Begegnung mit Daniel, dem Fischbauern, die direkt vor Ort im hintersten Winkel des Gößgrabens bei Trofaiach stattfand, hat meinen Fischkonsum geprägt und nachhaltig...

  • 10.12.19
  •  4
  •  3
Lokales
Die Fischzucht an der Lerchenmühle hat seit Oktober zwei neue Hausherren: Franz Rettenbacher und Alexander Gruber.
Video
3 Bilder

Golling
Chefwechsel an der Fischzucht Lerchenmühle

Der Schöpfer des "Bluntausaiblings", Sigi Schatteiner, übergibt den Kescher an das Duo Franz Rettenbacher und Alexander Gruber. GOLLING. Es ist kein einfacher Job, den der Chef der Fischzucht bei der Lerchenmühle in Golling zu stemmen hat. "Das Wasser wird auch im Sommer nie wärmer als zehn Grad, die Strömungsgeschwindigkeit ist hoch", erklärt Franz Rettenbacher. Was die Arbeit hier so anstrengend macht, ist aber zugleich die größte Stärke der kleinen Zucht in Golling. "Durch die hohe...

  • 09.12.19
Wirtschaft
Franz Sinnesberger mit Eurogast-Kollegen auf der Messe.

Eurogast auf Fachmesse
Eurogast präsentierte den Rinderschwerpunkt

SALZBURG, KIRCHDORF. Das 50-Jahr-Jubiläum der Fachmesse „Alles für den Gast“ nahm Eurogast zum Anlass, um den erfolgreichen Rinderschwerpunkt fortzusetzen und zu erweitern. Mit Spitzenkoch Thomas Penz, der die Gäste mit Rinderspezialitäten verwöhnte, wurden die Themen Regionalität und Beratung anschaulich verdeutlicht. Zudem präsentierte Eurogast erstmals die neuen Produkte der Tiefkühlfisch-Eigenmarken. Eurogast Österreich ist ein Zusammenschluss von 1elf privaten Gastronomiegroßhändlern in...

  • 20.11.19
Lokales
Otter wie dieser (Symbolfoto) laben sich am Teich im Naturpark.
4 Bilder

Schwarzau im Gebirge
Tierischer Dieb: Fischotter klaut im Naturpark Falkenstein

Mit tierisch hungrigen Dieben muss sich der Naturpark Falkenstein befassen. Otter plündern den Teich. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sie sind wohl genährt und tummeln sich zu Hauf in der Teichanlage des Naturparks: die rund 300 Fische, die von Fischerei Gesellschaft gespendet wurden. Leider haben die Tiere eine kurze Lebenserwartung. Denn hungrige Diebe laben sich an den fetten Fischen. Zwei drei Otter als Gäste Bürgermeister Michael Streif: "Zwei, drei Otter sind bei uns seit einigen Jahren...

  • 05.09.19
  •  1
Lokales
Jonas Musch mit seinem Armur
4 Bilder

Himmelteich
Große Freude bei Jungfischern

OTTENSCHLAG. Zwei 13-jährigen Jungfischern gelangen tolle Fänge am Himmelteich, die so manchem  Jahreskartenfischer selten vergönnt sind. Jonas Musch aus Aspersdorf bei Hollabrunn fing einen Karpfen mit 50 cm Länge und 2,5 kg. Nur 40 Minuten später biss ein Amur mit 85 cm Länge und 6 kg an. Als nächstes ging ihm ein Karpfen mit 50 cm Länge und 2,5 kg Gewicht ins Netz. Krönender Abschluss seines Nachmittags war ein Amur mit 1 Meter Länge und 10 kg Gewicht. Auch Simon Kerndler aus Krummnussbaum...

  • 30.08.19
Lokales
Michael Strugl, stellvertretender Vorsitzender von Verbund, und Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Donaukraftwerk Altenwörth bekommt längste Fischwanderhilfe

ALTENWÖRTH (pa). Bei einem gemeinsamen Termin von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf mit Michael Strugl, stellvertretender Vorsitzender von Verbund, stand naturgemäß die Wasserkraft im Vordergrund. „Im ersten Halbjahr freut sich Verbund über 13 Prozent Mehrerzeugung aus den niederösterreichischen Donaukraftwerken. 3,2 Milliarden Kilowattstunden lieferten die starken Dauerläufer aus Niederösterreich seit Jänner. Die nächste Großmaßnahme steht schon in den Startlöchern: Verbund plant für das...

  • 16.08.19
Politik
V. l.: Franz Überwimmer (Wasserwirtschaftliches Planungsorgan, Land OÖ), Landesrat Rudi Anschober und Stefan Schneiderbauer (Wasserwirtschaftliches Planungsorgan, Land OÖ).
2 Bilder

Umwelt
Oberösterreichische Gewässer werden immer wärmer

Der Klimawandel wirkt sich auch auf Oberösterreichs Gewässer und deren Lebewesen aus. Umweltlandesrat Rudi Anschober fordert einen Klima-Plan. LINZ. Die im Jahr 2009 in einer Studie prognostizierte Erwärmung der Fließgewässer in Oberösterreich sei laut Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) bereits überschritten worden. Das wirke sich besonders gravierend auf kälteliebende Fischarten aus. Auswirkungen von Wassertemperaturen untersuchtDie Studie wurde vom Bundesamt für Wasserwirtschaft...

  • 15.08.19
Lokales
Ohne Frischwasser fürchtet Sepp Funder aus Greifenburg um die Fische im Biotop
3 Bilder

Biotop
Greifenburger macht sich Sorgen um Fische

GREIFENBURG (ven). Sepp Funder macht sich Sorgen: In Greifenburg wurde vor einigen Jahren im Naturschutzgebiet entlang der Drau ein Biotop angelegt. Wenn der Wasserstand zu niedrig ist, versiegt aber der Zulauf mit Frischwasser. "Es tut sich nichts""Vor beinahe 20 Jahren wurde ein wunderbares Biotop angelegt, dessen Zufluss mehrmals im Jahr vom Sand verlegt wird, worauf durch Sauerstoffmangel praktisch alle Fische zu Grunde gehen. Interventionen meinerseits beim Amt für Wasserwirtschaft...

  • 13.08.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.