23.03.2016, 12:44 Uhr

Altes Kräuterwissen neu entdecken

Zu den altbekannten Heilpflanzen zählt auch der in fast allen großen Weltkulturen verwendete Mohn. (Foto: Franz Neumayr)

Die Bachschmiede in Wals-Siezenheim lädt zu einem Vortrag ein.

Seit Jahrtausenden sammelt die Menschheit das höchst wichtige Wissen zur Heilwirkung von Pflanzen. Bereits die alten Babylonier schrieben Rezepte für die Behandlung von Krankheiten auf ihren Keilschrifttafeln nieder und nicht wenige römische Wandreliefs verraten uns vom Konsum so mancher Pflanze zur Linderung von Leiden. Umso trauriger ist es, dass dieses seit Beginn der Menschheit tradierte Wissen in letzter Zeit immer stärker in Vergessenheit gerät. Eine Pille einzunehmen ist für viele einfacher und schneller.

Altes Kräuterwissen neu entdecken

Neben etlichen Ratgebern bringen uns auch Vorträge und Workshops das alte, fast vergessene Wissen wieder näher. Hier reiht sich auch die Bachschmiede in Wals-Siezenheim ein: Am 30. März beginnt dort um 19:30 ein Vortrag von Mag.pharm. Sigrid Hopferwieser mit dem Titel "Altes Kräuterwissen neu entdeckt". Die Apothekerin spannt darin den Bogen zwischen Erkenntnissen der modernen Medizin und alten "Geheimrezepten" aus Großmutters Kräuterkörbchen. Eine Zusammenführung alter Traditionen und aktuellen Sichtweisen, Kräuterwissen zwischen Mythos und Medizin. Denn die große Vielfalt an heimischen Kräutern, Bäumen und Pilzen bereichert nicht nur unsere Küchen, sondern hilft auch kleine und größere Wehwechen gut zu überstehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.