19.09.2016, 00:00 Uhr

Die Gemeinde wirtschaftlich stärken mit neuem Fördermodell

Die Gemeinde wirtschaftlich zu stärken und das Ortszentrum zu beleben sind die Anliegen von Bürgermeister Fritz Kreil in Straßwalchen.
Ein neues Förderungsmodell für Unternehmen entwickelte Straßwalchen, um die Ansiedlung von Betrieben zu erleichtern. Damit will der Ort die Kaufkraft stärken.
STRASSWALCHEN (schw). Mit zwei unabhängigen Förderarten will die Gemeinde Unternehmen künftig Unternehmen einen Anreiz bieten, sich in Straßwalchen anzusiedeln. Das Mietfördermodell - für drei Jahre gestaffelt - sieht im ersten Bestandsjahr des Betriebs eine Kostenerleichterung von drei Euro pro Quadratmeter in Erdgeschoßlage vor. Zweite Förderart ist ein umfangreiches Marketingpaket.
"Mit der neuen Wirtschaftsförderung möchten wir vor allem nachhaltige Arbeitsplätze schaffen sowie die Nahversorgung und Belebung des Ortskerns sichern. Damit verbunden ist auch die Lebensqualität der Bevölkerung", erklärt Bürgermeister Fritz Kreil, der auch das Dienstleistungsangebot im Ortszentrum ausbauen und den Branchenmix verbessern will. Gefördert werden die Anmietung von Verkaufs- und Büroflächen. Nach eingegangenem Förderantrag und entsprechender Prüfung entscheidet ein Gremium über die Vergabe und direkte Auszahlung an den Mieter.
Beurteilt werden unter anderem je nach Branchen-Mix die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Konzepts, Frequenzbringer, die touristische Attraktivität, Investitionen in das Erscheinungsbild, die Qualität der jeweiligen Dienstleistung sowie der Beschäftigungseffekt. Für die erstmalige Ansiedlung eines Betriebs gewährt die Gemeinde ein Marketingpaket im Wert von 760 Euro. Mit gezielten Werbemaßnahmen sollen die Unternehmer bei ihrem Start unterstützt werden. Der Wirtschaftsförderungsfond ist für sämtliche Maßnahmen mit 50.000 Euro gedeckelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.