12.08.2016, 08:32 Uhr

Next Stop: Koh Chang

Johanna und Manuel leben ihren Traum auf Koh Chang. (Foto: Manuel Losso)
NEUMARKT, KLONG PRAO. Der Kälte im nassen Österreich zu entfliehen und dort zu leben, wo es warm ist, beschreibt bestimmt den Wunsch vieler. Johanna Lengauer aus Neumarkt ist auf dem besten Weg dorthin, diesen Traum zu leben. Die 22-jährige Studentin wohnt in Wien, verbringt aber einige Monate im Jahr in Thailand, um dort zu arbeiten. Ihren Plan, einmal Lehrerin zu werden, will sie aber weiterhin verfolgen. Auf der Insel Koh Chang betreibt die Familie ihres Freundes, Manuel Losso, das Boonya-Resort.

Verliebt in Thailand
Die Südtiroler Familie reist schon seit Jahrzehnten um die Welt. Wenn es den Lossos irgendwo ganz besonders gefällt, kann es schon einmal sein, dass sie dort für längere Zeit bleiben – so wie in Thailand. Johanna geht es dabei ähnlich. Früher arbeitete sie noch beim Ochsenwirt in Neumarkt, heute zieht es sie in den Fernen Osten. Obwohl Johanna ihr Lehramtstudium beenden möchte, ist sie schon jetzt als fixe Arbeitskraft in dem Hotelbetrieb eingeplant.

Arbeit, die Spaß macht
Sie macht das tägliche Frühstück und kümmert sich um die vielen Hunde, die ihre Schwiegermutter von der Straße rettete. Ihr derzeitiges Projekt ist der kleine Mischling Mogli, den sie mit der Flasche aufzieht. All diese Arbeiten sind mittlerweile ihre Leidenschaft. "Manuel und ich können uns durchaus vorstellen, das Resort irgendwann zu übernehmen", sagt die junge Studentin.
Aber auch in Thailand gibt es, so wie überall, bürokratische Hürden. Auch die Sprachbarriere entpuppt sich oft als große Herausforderung. Die Thais sind sehr vorsichtig mit Ausländern, die sich auf ihrem Grund und Boden selbstständig machen wollen. Sie verkaufen ihr Land nicht. Deswegen pachtet die Familie das Resort, was die Arbeit nicht immer leichter macht. Aber mit den richtigen Freunden auf der Insel lassen sich auch diese Hürden bewältigen. Gemeinsam arbeitet die Familie daran, das Resort stets zu verschönern. Auch ihre Gäste fühlen sich hier wie Zuhause. Neben dem Resort betreiben die Lossos und Johanna noch einen Reiseblog, der auch einen Überblick über die zahlreichen Reisen und Projekte der Familie bietet. "Mittlerweile ist die Homepage ein zweites Standbein für mich und Manuel. Dass dahinter auch viel Arbeit steckt, können sich nur die wenigsten vorstellen", erzählt Johanna. "Aber hier zwischen Palmen, Strand und Meer lässt es sich gleich viel leichter arbeiten. Noch dazu wenn man von der Familie und den Freunden so unterstützt wird."

Hinweis:
Das Boonya-Resort ist auch auf Facebook zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.