17.05.2016, 12:05 Uhr

Sonderalarmplan für Donau-Gemeinden in Ausarbeitung

Bgm. Johann Mayer (Orth/D.), Bgm. Ing. Hubert Tomsic (Großenzersdorf), Geschäftsführer Ing. Georg Schicker, Bgm. Josef Reiter (Engelhartstetten), Vizebgm. Gerhard Kiesling (Lassee), Obmann Bgm. Christoph Windisch (Mannsdorf), Obmannstellvertreter Bgm. Ing. Rudolf Makoschitz (Eckartsau), Vizebgm. Richard Kohl (Marchegg), Bgm. Roman Sigmund (Haringsee), Bgm. Gerhard Paier (Andlersdorf) und OBI AlfonsWeiss (FF Fuchsenbigl) nach der Jahreshauptversammlung im Marktgemeindeamt Eckartsau (vlnr.). (Foto: privat)
ECKARTSAU. Im Eckartsauer Marktgemeindeamt fand die erste Jahreshauptversammlung des neugegründeten Wasserverbandes „Donau-Marchfeld“ statt, welche von Obmann Christoph Windisch (Bürgermeister Mannsdorf) und Geschäftsführer Georg Schicker geleitet wurde. Die Tätigkeit des Verbandes erstreckt sich für die Überflutungsräume der Donau, March und Rußbach zur Erarbeitung von Maßnahmenplänen zur Gefahrenabwehr im Hochwasserfall in den Mitgliedsgemeinden Eckartsau, Groß-Enzersdorf, Mannsdorf an der Donau, Andlersdorf, Haringsee, Orth an der Donau, Engelhartstetten, Lassee und Marchegg . Für diese Gemeinden wird ein Sonderalarmplan unter der Mitarbeit der 18 Ortswehren, den Gemeindevertretern, der DHK bzw. viadonau , den Behörden und den Hilfs- und Rettungsorganisationen ausgearbeitet. Maßgebend und grundlegend sind vor allem auch die Erkenntnise aus dem „Beinahe“–Katastrophenhochwasser der Donau im Jahr 2013. Der Verband bleibt vorerst bis zur erfolgreichen Fertigstellungsarbeiten der Dammsanierungen an der Donau und dem Rußbach aufrecht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.