Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Bedrohliche Wasserstände am Haselbach in Waidring beim Hochwasser im Juni 2013.

Waidring/St. Ulrich
Hochwasserschutz um 9,4 Millionen Euro soll starten

Maßnahmen in Waidring und St. Ulrich ab September geplant; dreijährige Bauphase vorgesehen. WAIDRING, ST. ULRICH. Nach einer mehrjährigen Verhandlungs- und Projektierungsphase wurde das Hochwasserschutzprojekt "Haselbach-Grieselbach" auch in fördertechnischer Hinsicht genehmigt (wir berichteten mehrfach). Die voraussichtlichen Kosten werden 9,4 MillionenEuro betragen; 87,8 % davon tragen Bund und Land Tirol, 12,2 % (ca. 1,15 Mio. €) müssen von den Interessenten (Gemeinden Waidring und St....

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Erinnern sich an kritische Stunden: Gabi Schlemmer und Peter Ofer
13

Valserbach wird neu verbaut
Mehr Schutz für die Bewohner von Stafflach

"Wir sind total froh und dankbar, dass verbaut wird. Wir haben oft bange Stunden erlebt", sind sich die Anrainer und Grundeigentümer am Valserbach einig. STEINACH/STAFFLACH. Es gab des Öfteren brenzlige Situationen. Zuletzt im August vergangenen Jahres, als ein Starkniederschlagsereignis in den Einzugsgebieten der Alpeiner Scharte und der Zeischalm dazu beitrug, den Pegelstand des Valserbaches in äußerst kritische Höhen zu schrauben (wir berichteten). Die Anwohner verweisen beim...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Die Bauarbeiten am und im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Frauental sind abgeschlossen. Im Ernstfall können hier nun die Kräfte verschiedener beteiligter Einsatzorganisationen vor Ort und zentral organisiert werden.
5

Feuerwehr
Frauental verfügt nun über eine integrierte Einsatzleitstelle

Nach der Adaption des Rüsthauses der Feuerwehr Frauental bündelt in der Marktgemeinde ab sofort eine integrierte Einsatzleitstelle die Kräfte vor Ort.  FRAUENTAL. In den letzten Jahren wurde viel am und im Rüsthaus der Feuerwehr Frauental umgebaut. Treiber dafür waren unter anderem die Notwendigkeit für die weiblichen und männlichen Feuerwehrmitglieder in der Feuerwehr Frauental adäquate, getrennte Umkleide- und Duschmöglichkeiten zu schaffen sowie der Auftrag des Gemeindevorstandes der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Freude bei den Projektverantwortlichen (v.l. NAbg. Ernst Gödl, Landesrat Johann Seitinger, Bürgermeister Andreas Spari, Tanja Schriebl): Direkt vor dem Rüsthaus der FF Berndorf erfolgte der Spatenstich für die drei geplanten Rückhaltebecken.
Video

Drei Rückhaltebecken für Hitzendorf
Schutz gegen Jahrhunderthochwasser

Der Platz für den am vergangenen Freitag erfolgten Spatenstich für den Bau von Hochwasserschutzmaßnahmen in Hitzendorf war nicht zufällig gewählt: Hier direkt vor dem Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Berndorf war alles überflutet. "Die Helfer der Feuerwehr hatten sogar größte Schwieirgkeiten, überhaupt auszurücken", erinnert sich Ortschef Andreas Spari an das Hochwasser im Vorjahr – eines von vielen, das die Gemeinde bereits heimgesucht hat. Mit dem Beginn der Bauarbeiten für gleich drei...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Andrea Sittinger
Gemeinsame Sache für eine gemeinsame Zukunft: Bgm. Peter Raith (Fladnitz an der Teichalm) und Bgm. Johannes Wagner (Frohnleiten) (r.)
Video 3

(+ Video) Frohnleiten
Hochwasserschutz: "Das teuerste im Land sind die Gummistiefel"

Frohnleiten und Fladnitz a.d.T. machen mit Spatenstich beim Hochwasserschutz gemeinsame Sache. Neben Deutschfeistritz und Peggau zählt Frohnleiten zu den Hochwasserrisikogebieten in Graz-Umgebung Nord. Das spürte die Stadtgemeinde zuletzt massiv 2016, als der Regen Keller, die Sporthalle und das Volkshaus überflutete, Straßen gesperrt werden mussten und der Ratlosgraben im wahrsten Sinne des Wortes unterging – laut Meteorologen wurde hier ein österreichweit trauriger Rekordwert erreicht. Um in...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Landesrat Hans Seitinger ließ es sich nicht nehmen, den Bagger selbst zu steuern: Mit dem Spatenstich zur Verbauung des Köberlbaches erfolgte der Startschuss zum 9,3 Millionen Euro teuren Hochwasserschutzprojekt.
2

Hochwasserschutz für Gaishorn: Die Zeit der schlaflosen Nächte ist nun vorbei

In der Gemeinde Gaishorn am See wird ein 9,3 Millionen Euro teures Hochwasserschutzprojekt realisiert. "Bei starkem Regen schlafe ich nie gut". Diese Aussage stammt von Bezirkshauptmann Christian Sulzbacher, man könnte sie aber eins zu eins den Anrainern des Köberlbaches zuschreiben. Denn in der Vergangenheit ist es im Unterlauf des Baches mehrmals zu Rutschungen und Ausuferungen gekommen. Die Siedlungsbereiche waren von Überflutungen und Vermurungen bedroht. Gefahr für gesamten Ort Daher ist...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
112

Rückblick große Bildergalerie
Hochwasser 2013 - Verwüstungen und Schlammassen in Wilhering

Besonders tragisch war die die Hochwassersituation in der Gemeinde Wilhering. Das Wasser ist weg, die Verwüstungen und massiven Überschwemmungsschäden sind sichtbar geworden. LINZ-LAND. Die Aufräumarbeiten sind bereits im Gange, wobei der Schwerpunkt auch im Abtransport der gewaltigen Schlammassen liegt. Außerdem kam es zu Überflutungen von Gemeindestraßen im Bereich Dörnbach und Kürnberg. Noch unter Schock stehen die Wilheringer Hochwasser-Opfer, deren Häuser unter Wasser standen. "Jeder neue...

  • Linz-Land
  • Bezirksrundschau Linz-Land
Land, Bund und Investoren setzen auf einen präventiven Hochwasserschutz, sowie eine Ermöglichung von Sofortmaßnahmen.

Kärnten
2,55 Millionen Euro für Hochwasserschutz von Spittal bis Wolfsberg

Neue Mittel für zahlreiche Instandhaltungen, Planungen, Großprojekte sowie eine Sofortmaßnahme wurden zugesagt. Der Betrag setzt sich zusammen aus Beiträgen von Bund, Land und Interessenten. KLAGENFURT. „Mit den nun zugesagten Mitteln in Gesamthöhe von 2,55 Millionen Euro für wichtige Projekte können wir die Sicherheit an Kärntens Gewässern weiter signifikant erhöhen“, betont Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Daniel Fellner. Mit der Zusage vom Bund, und dem Beschluss über die notwendigen...

  • Kärnten
  • David Hofer
Die erste Präsentation zur Hochwasserstudie in Pitten schlug ordentliche Wellen.
2

Pitten/Pittental
Da ist dicke Luft vorprogrammiert

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Pittens Bürgermeister Helmut Berger fürchtet Unruhe wegen einer Hochwasser-Studie. Diese wird zwar erst kommenden Dienstag präsentiert – aber nicht den Betroffenen. Der Hochwasserschutz im Zuge der Werkserweiterung der Firma Hamburger ist ein heißes Eisen. Im Veranstaltungszentrum Pitten wurden im November 2018 dazu hitzige Debatten geführt. mehr dazu erfährst du an dieser Stelle. Grundbesitzer wieder nicht informiert  "Die Hochwasserstudie bestätigt die Perz-Studie", so...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Symbolbild
2

Steinschlag, Muren, Hochwassser, Rutschungen und die Bevölkerung
Hohe Lebensqualität im Land durch hohen Schutz gewährleistet

Gemeinsam mit Bund und Gemeinden investiert das Land weiter in den Schutz von Siedlungsräumen, betrieblicher Infrastruktur und Verkehrswegen. An der Realisierung von drei entsprechenden Projekten (Gemeinde Bizau, Hohenems, Nenzing) mit einem Gesamtinvestitionsumfang von rund 2,1 Millionen Euro wurde ein Landeszuschuss in Höhe von 500.000 Euro bewilligt. Mit den Schutzbauten sollen bestehende Risiken wie Steinschlag, Muren, Hochwasser oder Rutschungen möglichst minimiert werden. Die Projekte,...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Das Land kauft mobile Hochwasser-Elemente für den Katastrophenfall.

Kärnten
Land kauft mobile Hochwasserschutz-Elemente

Der Schutz der  Kärntner vor Hochwasserereignissen wird noch effektiver. Schon 2019 konnten durch Einsatz geborgter mobiler Elemente große Schäden vermieden werden, die Anschaffungskosten für 1.000 Laufmeter belaufen sich auf 350.000 Euro. KLAGENFURT. „Kärnten Stück für Stück sicherer zu machen, ist mir ein Herzensanliegen“, so Wasserwirtschafts- und Katastrophenschutzreferent Landesrat Daniel Fellner. Um den Schutz von Menschenleben und Infrastruktur vor Hochwasser und Naturgefahren weiter zu...

  • Kärnten
  • David Hofer
Bei den Kameraden der FF Stiwoll ist die Sandsackabfüllmaschine stationiert und für alle verfügbar.

FF Stiwoll: Neues Stützpunktgerät zur Unwetter-Vorbereitung

Auf Basis einer Kooperationsvereinbarung mit der Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr der Stadt Graz konnten die Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung ein neues Stützpunktgerät, eine Sandsackabfüllmaschine der Type „Berger RW 4 Automatic“, übernehmen. Mit der Indienststellung dieses Einsatzmittels zu Beginn der diesjährigen Unwettersaison kann eine Entlastung aller eingesetzten Kräfte und damit ein möglichst erfolgreicher Einsatzverlauf sichergestellt werden....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Markus Thir und Wolfgang Ammerer bei der Baustelle am Hagberg.

Nach Unwetter 2020
Rückhaltebecken am Hagberg bei Mank vergrößert

Nach dem Hochwässern im Vorjahr werden die Rückhaltebecken am Hagberg gereinigt und das Volumen vergrößert. MANK. Die Firma Thir führt die Arbeiten im Auftrag der Stadtgemeinde aus. In der Beckenreihe wurde der eingeschwemmte Schlamm bereits entfernt. Dank des Entgegenkommens der Grundbesitzer Franz Zöchbauer und Gottfried Hiesberger kann das bestehende Rückhaltebecken am Hagbergweg vergrößert werden. Der ehemalige Schwimmteich wurde aufgelassen und das zusätzliche Volumen steht schon vor der...

  • Melk
  • Daniel Butter
Die Schüler Moritz Mader, Michael Wechner und Elias Kuen arbeiteten in Unterstützung von ihrem Projektbetreuuer DI Harald Pöll (v.re.) ein Projekt zum Hochwasserschutz in Galtür aus.
Video 10

Vermuntbach in Galtür
HTL Projekt veranschaulicht möglichen Hochwasserschutz - mit VIDEO

GALTÜR (sica). Der Schutz vor Naturgefahren ist im Bezirk Landeck ein allgegenwärtiges Thema. Im Zuge ihres Jahresprojektes sowie der Diplomarbeit beschäftigten sich Michael Wechner, Elias Kuen und Moritz Mader von der Abschlussklasse Tiefbau der HTL Imst mit einer Wasser- und Geschieberetention am Vermuntbach. Projektstandort Galtür sehr gut geeignetDer Schutz vor Naturgefahren ist in der Region immer ein Thema, auch die Gemeinde Galtür wurde in Vergangenheit mehrmals von Naturkatastrophen...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Die "neue" Gusen: Einst ein mehrere Kilometer langer Kanal mit Blockwurf am Ufer , heute Öko-Vorzeigeprojekt und mit allen Sinnen erlebbarer Abenteuerspielplatz für die St. Georgener Kinder.
47

5 Jahre Renaturierung Gusen
Vom Kanal zum Naturjuwel aus zweiter Hand

Nach 15 Monaten Bauzeit wurde im Mai 2016 eines der größten Bauprojekte in der St. Georgener Ortsgeschichte fertiggestellt und im Rahmen eines Festakts Mitte Juni eröffnet. Mit einer Investition von rund acht Millionen Euro entstanden ein umfassender Hochwasserschutz bei gleichzeitiger Renaturierung der Gusen und Schaffung eines attraktiven Naherholungsgebietes. Die Natur holt sich seither mit unfassbarem Tempo zurück, was seit 1906 durch mehrere Flussverbauungen über viele Jahrzehnte verloren...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Der Roßbach in Freudenstein wurde öfters zu Sturzbach.
2

Wenig Fortschritt
Hochwasserschutz wird in Feldkirchen zum Dauerbrenner

FELDKIRCHEN. Die ersten 100 Tage hat der neue Bürgermeister David Allerstorfer (SPÖ) gut gemeistert. „Es gibt sehr viel zu tun“, zieht er Zwischenbilanz. Neben anderen Projekten stürzt sich Allerstorfer auf den Hochwasserschutz. Ungelöstes Problem Im Laufen ist der aktive Donau-Hochwasserschutz auf Grundlage des generellen Schutzprojektes Eferdinger Becken. Im Bereich des Bauloses 2 in Landshaag-Weidet-Hofham arbeitet ein Ziviltechnikbüro an den Detailprojekten, die mit Haus- und Grundbesitzern...

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler
Durch die Zusage der zur Förderung von Bundesministerin Köstinger werden die Mittel für 49 Projekte für die kommunale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Tirol freigegeben.
2

Wasser Tirol
Finanzielle Förderung für Tiroler Wasser-Infrastruktur

TIROL. Vier Millionen Euro wurden für die Tiroler Wasser-Infrastruktur vom Bund abgesegnet. Die Gelder sollen vor allem in die Trink- und Abwasserwirtschaft sowie in den Hochwasserschutz fließen.  2,4 Millionen für Trink- und Abwasserwasserwirtschaft in TirolDurch die Zusage zur Förderung von Bundesministerin Köstinger werden die Mittel für 49 Projekte für die kommunale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Tirol mit einem Gesamtvolumen von 2,4 Millionen Euro Bundesförderung...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2020 stand das Ortsgebiet von Weichselbaum unter Wasser.
4

Bund, Land und Gemeinde
Hochwasserschutzprojekt Weichselbaum auf Schiene

Mit dem Hochwasserschutzprojekt für den Ort Weichselbaum steht für die Gemeinde ein weiteres Großprojekt an.  WEICHSELBAUM. Der Ort und seine Bevölkerung war in den letzten Jahren während sintflutartigen Regenfällen zumeist leidgeplagt. Immer wieder musste die Feuerwehr ausrücken und bei etlichen Keller und Wohnhäusern Wasser auspumpen. Wenn es nach Bürgermeister Willibald Herbst geht, soll "so schnell wie möglich" dem entgegen getreten und mit dem Bau von Hochwasserschutzmaßnahmen begonnen...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Elisabeth Kloiber
Der Strembach trat an mehreren Stellen wie hier in Ollersdorf über die Ufer.
5

Einsatzstatistik 2020
Feuerwehreinsätze in den Bezirken Güssing und Jennersdorf

Auch im Corona-Jahr 2020 waren die Wehren der Bezirke Güssing und Jennersdorf bei Einsätzen gefordert. JENNERSDORF/GÜSSING. 939 Einsätze leisteten die Feuerwehren des Bezirkes Jennersdorf im Jahr 2020. 865 Einsätze waren technischer Natur, 74mal brannte es. Die Mitglieder leisteten 11.565 Einsatzstunden. Zu insgesamt 84 Bränden und 638 technischen Einsätzen kamen im Vorjahr die Feuerwehren des Bezirks Güssing. Das macht in Summe 722 Einsätze und 9.653 Einsatzstunden. Hochwassereinsätze Vor...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Elisabeth Kloiber
Die Wildbachverbauung ist bereits im Gange.
4

Schutz vor Überflutung
Gemeinde Feistritz errichtet Hochwasserschutz

FEISTRITZ AM WECHSEL. Wildbachverbauung steht in den Startlöchern. Eine Flut im Jahr 2018 diente als Auslöser für dieses Projekt. Die Kosten belaufen sich auf 234.000 €.  Die aktuelle Pandemie lässt im Jahr 2021 keine allzu umfangreichen Bauprojekte in der Gemeinde Feistritz zu. Eine Wildbachverbauung soll aber zum Schutz der Bevölkerung trotzdem errichtet werden. Ein sogenanntes Rückhaltebecken, welches bereits bewilligt ist, soll Überschwemmungen im dicht besiedelten Gebiet verhindern.  "Im...

  • Neunkirchen
  • Clemens Mitteregger
Im Mai soll der Generationenpark voraussichtlich eröffnet werden.
2

Im Gespräch mit Bürgermeister Gerhard Höflmaier
Pischelsdorf als Dorf für Generationen

Die längste Rutsche im Bezirk, ein neues Feuerwehrhaus und ein neugestalteter Dorfplatz: Die Gemeinde Pischelsdorf investiert im Jahr 2021 in die Generationen im Ort. PISCHELSDORF (kat). "Der Generationenpark wurde gemeinsam mit Kindergartenkindern, Schülern und Jugendlichen geplant. Sie durften alle ihre Ideen miteinbringen", erzählt Pischdorfs Bürgermeister Gerhard Höflmaier. Im Mai soll der Park für Jung und Alt eröffnet werden. Treffpunkt für PischdorferNeben einem Volleyballplatz,...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Die Verbauungsarbeiten im Ortsteil Klaus am Dawinbach in Strengen gehen auch heuer weiter (dieses Bild wurde im Herbst 2020 aufgenommen).
11

Bezirk Landeck
8,7 Millionen Euro für Schutz vor Naturgefahren

BEZIRK LANDECK (otko). Tirolweit werden heuer knapp 80 Millionen Euro in den Schutz vor Naturgefahren investiert. Für den Bezirk Landeck sind 8,7 Millionen Euro vorgesehen, wobei knapp zwei Drittel in den Schutz vor Wildbächen fließen. Schwerpunkt Wildbäche im Bezirk Landeck Die  Sicherheit vor Naturgefahren hat in einer alpinen Region wie Tirol einen hohen Stellenwert. Dafür stellt die öffentliche Hand in diesem Jahr 79,7 Millionen Euro bereit. 29 Millionen Euro fließen in den Schutz vor...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Landesrat Daniel Fellner bei der Besichtigung der Baustelle in Lavamünd. An der Lavant und Drau entsteht der Hochwasserschutz.

Lavanttal
Knapp 4 Millionen fließen in Schutz vor Naturkatastrophen

Im Lavanttal werden knapp 4 Millionen in Hochwasserschutz und Wildbach- sowie Lawinenverbauung investiert. LAVANTTAL. Ein Programm für mehr Sicherheit mit vielen Baustellen: Für Maßnahmen im Bereich Katastrophenschutz konnte heuer kärntenweit ein Budget in der Höhe von 41,5 Millionen Euro ausgeschöpft werden. Davon gehen 3,9 Millionen ins Lavanttal, am Hochwasserschutz in Lavamünd und bei der Wildbachverbauung in Bad St. Leonhard laufen die Arbeiten weiter.  3,9 Millionen Euro"Die Kärntner,...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Simone Koller
Dammbalken erhöhen die Stabilität einer Wand.
3

Bauliche Vorkehrungen treffen
So schützen Sie Ihr Haus vor Hochwasser

Die Zahl der Starkregenfälle, bei denen in kurzer Zeit große Wassermengen auf ein Gebiet niederprasseln, hat im Südburgenland in den letzten Jahren zugenommen. Schutzvorrichtungen werden immer wichtiger, um die Auswirkungen von Hochwasser zumindest einzudämmen. Im Einzugsgebiet von Flüssen und Bächen werden daher Rückhaltebecken und Dämme gebaut, die von Bund, Land und Gemeinden finanziert werden. Auch für private Wohnhäuser gibt es immer mehr Hochwasserschutz-Installationen, die von...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.