Wasserverband

Beiträge zum Thema Wasserverband

Die Verbauungsarbeiten im Ortsteil Klaus am Dawinbach in Strengen gehen auch heuer weiter (dieses Bild wurde im Herbst 2020 aufgenommen).
7

Bezirk Landeck
8,7 Millionen Euro für Schutz vor Naturgefahren

BEZIRK LANDECK (otko). Tirolweit werden heuer knapp 80 Millionen Euro in den Schutz vor Naturgefahren investiert. Für den Bezirk Landeck sind 8,7 Millionen Euro vorgesehen, wobei knapp zwei Drittel in den Schutz vor Wildbächen fließen. Schwerpunkt Wildbäche im Bezirk Landeck Die  Sicherheit vor Naturgefahren hat in einer alpinen Region wie Tirol einen hohen Stellenwert. Dafür stellt die öffentliche Hand in diesem Jahr 79,7 Millionen Euro bereit. 29 Millionen Euro fließen in den Schutz vor...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Gesamtkosten für die Neuerrichtung der Kläranlage werden sich auf rund 110 Millionen Euro belaufen, die Kosten teilen sich Stadt, Land und Wasserverband.

Abwasser
Kläranlage neu in Planung

KLAGENFURT. Täglich gelangen etwa 40 Millionen Liter Abwasser aus Klagenfurt und den zwölf Umlandgemeinden des Wasserverbandes Wörthersee Ost in die Klagenfurter Kläranlage. Damit die aufwändige Infrastruktur der mehr als 50 Jahre alten Anlage rund um die Uhr einsatzbereit bleibt, wurden in den vergangenen Jahren einige Maßnahmen gesetzt. In den nächsten Jahren konnten in den vergangenen Jahren an die 35 Millionen Euro an Rücklagen bilden, die bereits für den Kläranlagen-Neubau reserviert sind....

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Nicole Fischer
Obmann-Stv. Josef Stella, Obmann LA  Manfred Schulz, Geschäftsführer Roman Rebler, Obmann-Stv. Bgm. Friedrich Quirgst.

Wasserverband Marchfeld-Weinviertel
Spagat zwischen Schutz und Wirtschaftlichkeit

Neuwahlen im Zuge der Mitgliederversammlung am 05.03.2021 in Niederabsdorf Die vereinigten Wasserverbände unter dem „Dachverband Marchfeld-Weinviertel“, mit ihrem Standort in Mistelbach, haben in der Mitgliederversammlung am 05.03.2021 einen neuen Vorstand gewählt. Die Zusammensetzung des neu gewählten Vorstands repräsentiert das große Tätigkeitsgebiet des Verbandes, das sich im Wesentlichen über die Bezirke Mistelbach, Gänserndorf und Korneuburg erstreckt. LA Manfred Schulz (Zaya-Wasserverband...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
"Sollte sich der Radfelder Gemeinderat dazu entschließen, dass wir 'ohne Wenn und Aber' dem Wasserverband freiwillig beitreten sollen, dann werde ich als Demokrat in der mir noch verbleibenden Amtszeit natürlich diese Entscheidung nach außen vertreten. Bisher sprechen aber die Rückmeldungen aus der Bevölkerung, durch die Bürgerinitiative, mehr als eindeutig für die bisherige Vorgangsweise der Gemeinde Radfeld", so Bürgermeister Josef Auer.

Hochwasserschutz
Radfelder geben beim Thema Wasserverband nicht auf

Seit dem Urteil des Landesverwaltungsgerichts, dass alle Beschwerden der Gemeinde Radfeld bezüglich des Wasserverbandes Unteres Unterinntal für unzureichend erklärte, wurde es eine Zeit lang still um das rebellische Dorf. Nun meldete sich aber Bürgermeister Josef Auer zu Wort und möchte einiges klarstellen. Eines ist sicher: die Radfelder werden nicht aufgeben.  RADFELD (red). Am 12. Jänner wurde am Landesverwaltungsgericht Tirol die Beschwerde der Gemeinde Radfeld gegen den Bescheid des...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Die Wörgler Bürgermeisterin Hedi Wechner (Mitte) ist die designierte Obfrau des Wasserverbandes Hochwasserschutz Unteres Unterinntal. Geschäftsstellenleiter wird Martin Rottler (links). Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer (rechts) hat die Gründung des Wasserverbandes begleitet.

Unteres Unterinntal
Wasserverband bereitet sich auf Konstituierung vor

Der Wasserverband Unteres Unterinntal wählt seinen Vorstand. Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner soll hierbei in Zukunft als Obfrau fungieren. Die Bedenken und Beschwerden der Gemeinde Radfeld stehen der Konstituierung dabei nicht im Weg.  BEZIRK KUFSTEIN (red). Fast genau zwei Jahre nach der Gründungsversammlung des Wasserverbandes Hochwasserschutz Unteres Unterinntal bereiten sich die Mitglieder nun auf die Konstituierung des Verbandes vor. Nachdem das Landesverwaltungsgericht die Beschwerden...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Die Einsprüche der Gemeinde Radfeld bezüglich des Wasserverbandes Unteres Unterinntal wurden alle abgelehnt.
3

Wasserverband Unteres Unterinntal
Landesverwaltungsgericht lehnt Einsprüche Radfelds vollumfänglich ab

Das Landesverwaltungsgericht lehnte alle Einsprüche der Gemeinde Radfeld bezüglich des Wasserverbandes Unteres Unterinntal ab. Breitenbachs Bürgermeister Alois Margreiter hofft nun endlich wieder auf ein Miteinander. Seitens der Radfelder äußerte man sich aber noch nicht zu dem Urteil.  RADFELD (red). Das Landesverwaltungsgericht Tirol hat sämtliche von der Gemeinde Radfeld erhobenen Einsprüche in Zusammenhang mit dem Wasserverband Unteres Unterinntal abgewiesen. Nachdem am 12. Jänner in...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Bürgermeister Fritz Quirgst wurde erneut zum Verbandsobmann gewählt.

Rußbach-Wasserverband
Fritz Quirgst zum Obmann gewählt

MARCHFELD/WEINVIERTEL.  Der Rechnungsabschluss, der Voranschlag für 2021, das Großprojekt der Dammsicherung und auch die Neuwahl des Vorstandes standen bei der Versammlung des Rußbach-Wasserverbandes auf der Tagesordnung. Berichtet wurde auch über die Gewässer- und Gehölzpflege, sowie die vielen gesetzten Maßnahmen und deren Abwicklung. „Besonders erfreulich ist die hohe Förderung für das Projekt der Aufweitung des Rußbachgerinnes im Bereich Pillichsdorf/Groß-Engersdorf (90%), die kürzlich...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Der Wasserverband Hochwasserschutz Mittleres Unterinntal ist gegründet. Mit 13 Mitgliedsgemeinden und vier Infrastrukturträgern ist er einer der größten Wasserverbände in Österreich.

Hochwasserschutz
Wasserverband Mittleres Unterinntal gegründet

Der Wasserverband Mittleres Unterinntal wurde gegründet. 13 Gemeinden und vier Infrastrukturträger arbeiten beim Thema Hochwasserschutz zusammen. Zwei davon liegen sogar im Bezirk Kufstein – die Gemeinden Reith i. A. und Münster.  BEZIRK KUFSTEIN, BEZIRK SCHWAZ (red). Der Wasserverband „Hochwasserschutz Mittleres Unterinntal“ hat sich gegründet. Die 13 Gemeinden entlang des Inn zwischen Terfens und Reith i. A. sowie vier Infrastrukturträger treten dem Verband gemäß den entsprechenden...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Der Pillersee soll als natürliches Retentionsbecken fungieren.

Hochwasserschutz Waidring - St. Ulrich
Mehr Schutz vor Hochwasser

Rund 8 Millionen Euro sollen in den Hochwasserschutz in St. Ulrich und Waidring fließen. WAIDRING, ST. ULRICH. Die Gemeinden St. Ulrich und Waidring haben sich zu einem Wasserverband zusammengeschlossen, um das Gebiet vom Pillersee bis nach Waidring hochwassersicher zu machen – wir berichteten mehrfach. Vorgesehen sind u. a. ein Wehr am Ablauf des Pillersees, Dammverstärkungen und Retentionsoptimierungen am See und an der Haselache. Auch Brückenfreiräume werden erweitert. Die...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Über 1.500 Gebäude und 120 Hektar Bauland in 13 Gemeinden im mittleren Unterinntal, darunter auch Reith i. A. und Münster, sollen vor einem 100-jährlichen Hochwasser mit einem Schadenspotenzial von 470 Millionen Euro geschützt werden.

Wasserverband
Hochwasserschutz Mittleres Unterinntal nimmt Formen an

Der Hochwasserschutz im mittleren Unterinntal nimmt Formen an. Die 13 beigetretenen Gemeinden, darunter auch Reith i. A. und Münster, sollen vor einem 100-jährlichen Hochwasser, mit einem geschätzten Schaden von rund 470 Millionen Euro, geschützt werden. Der Kostenanteil des Wasserverbandes liegt dabei bei fünfzig bis 67 Millionen Euro. REITH i. A., MÜNSTER (red). Mit Herbst dieses Jahres sind alle 13 für die Umsetzung des Hochwasserschutzes im mittleren Unterinntal notwendigen Gemeinden, davon...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Gerald Schmid an seiner neuen Wirkungsstätte.
1 2

Gerald Schmid
"Es war der einzig mögliche Weg"

Ein Jahr nach seinem Rücktritt erklärt der ehemalige Stadtchef von Knittelfeld seine Beweggründe und spricht über sein neues Leben. KNITTELFELD. Von überrascht bis schockiert reichten die Reaktionen, als Gerald Schmid vor einem Jahr seinen Rücktritt als Bürgermeister der Stadt Knittelfeld bekannt gab. Der erfolgreiche und beliebte Kommunalpolitiker musste aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten aufgeben. Ein Jahr danach ist er wieder an alter Wirkungsstätte tätig. Er leitet als...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Beim offiziellen Auszeichnungsakt: Franz Fartek, Franz Glanz, Josef Ober, Reinhold Ebner und Christine Siegel (v.l.).

Wasserverband Vulkanland
Im Eiltempo zur Notstromversorgung

Die Blackout-Vorsorge zählt aktuell zu den Großprojekten des Wasserverbands Vulkanland.  REGION. In Leitersdorf ist die Mitgliederversammlung des Wasserverbands Vulkanland über die Bühne gegangen. Obmann Josef Ober hat dabei unter anderem berichtet, dass aktuell 35 Mitgliedsgemeinden mit in Summe rund 110.000 Einwohnern versorgt werden. Die prognostizierte Wasserabgabemenge für 2020 liegt bei ca. 3,3 Millionen Kubikmetern Wasser.  Josef Ober: "Die jahreszeitliche Verteilung bei den...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Radfelds Bürgermeister hält weiterhin an seiner Meinung fest, was den Wasserverband und den Hochwasserschutz angeht. Jetzt wirft er dem Land Tirol vor, unrichtige Informationen an die Gemeinden rausgegeben zu haben.
3

Hochwasserschutz
Radfeld bleibt weiter stur und äußert Vorwürfe

Die Gemeinde Radfeld, allen voran Bürgermeister Josef Auer, stellt sich immer noch quer in Sachen Hochwasserschutz und Wasserverband. Der Gemeindechef wirft dem Land Tirol vor, unrichtige Angaben an die Gemeinden weiter gegeben zu haben und versucht mit mehreren Studien dies zu beweisen. Der Wörgler Gemeinderat Michael Riedhart ist da allerdings andere Meinung.   RADFELD (red). Radfelds Gemeindeoberhaupt Josef Auer ist bekannterweise seit geraumer Zeit nicht unbedingt erfreut über die...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Die im Burgenland existierenden Wasser- und Abwasserverbände sind Zusammenschlüsse der Gemeinden.

Wasser und Abwasser
Fusion der Verbände für Dorner überlegenswert

Die von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil vorgeschlagene Zusammenlegung der Wasser- und Abwasserverbände sei der Überlegung wert, sagte Infrastrukturlandesrat Heinrich Dorner bei einem Besuch in Heiligenkreuz. Er sei kein Fan einer Zentralisierung, aber wenn eine Fusion Vorteile für die Gemeinden bringe, wäre sie "eine gute Geschichte". Auch in anderen Bundesländern seien alle Verantwortungen für Wasser und Abwasser gebündelt, fügte LAbg. Ewald Schnecker (SPÖ) hinzu.

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Ausgezeichnet: Obmann Vzbgm. Johann Lendl, GF Dietmar Luttenberger, Obmann Anton Weber, Landesrat Johann Seitinger (v.l.)
1

Wasserversorgung ausgezeichnet

Verbände Grazerfeld Südost und Umland Graz erhielten Wasserland-Preis. Vergangene Woche überreichte der zuständige Landesrat Hans Seitinger im Schloss St. Martin die Wasserland-Steiermark-Preise in sieben Kategorien. Die Wasserverbände Grazerfeld Südost und Umland Graz gewannen mit dem Projekt „Sichere Trinkwasserversorgung am Puls der Zeit“ den Preis in der Kategorie Wasserversorgung. Versorgung am Puls der ZeitDie Wasserverbände Grazerfeld Südost und Umland Graz sind gemeinsam für die...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Obmann LAbg. Manfred Schulz, Geschäftsführer Roman Rebler, Fahrer Josef Schodl, Bernhard Teufl – Firma Teufl GmbH (v.l.n.r.).

Erweiterung des Maschinenparks für die Gerinnepflege im Weinviertel und Marchfeld

WEINVIERTEL/MARCHFELD. Die vereinigten Wasserverbände unter dem „Dachverband Marchfeld-Weinviertel“ erweitern Ihren Maschinenpark. Ab sofort steht für die Gerinnepflege zusätzlich auch ein Energreen ILFS 1500 mit einer Ausleger-Reichweite von 12 Metern zur Verfügung. Obmann Manfred Schulz, Geschäftsführer Roman Rebler und Fahrer Josef Schodl nahmen das Kommunalfahrzeug Anfang Mai von Bernhard Teufl, Generalvertretung der Marke Energreen in Österreich, entgegen. Bei ersten Mäharbeiten zur...

  • Mistelbach
  • Marina Kraft
Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde der Wasserverband Brixentaler Ache gegründet. Zusammengearbeitet haben dabei die sieben betroffenen Gemeinden Brixen im Thale, Westendorf, Hopfgarten, Itter, Kirchbichl, Wörgl und Angath.
2

Hochwasserschutz
Wasserverband Brixentaler Ache nimmt Arbeit auf

Startschuss für die Umsetzung des gemeindeübergreifenden Hochwasserschutzprojekts im Brixental erfolgt. Gemeinden und Infrastrukturträger wollen Schutz für 21 Hektar gewidmetes Bauland. BEZIRK KUFSTEIN, BEZIRK KITZBÜHEL (red). Der Hochwasserschutz ist im Unteren Unterinntal ein nicht unumstrittenes Thema. Während sich die Gemeinde Radfeld noch gegen die derzeitigen Pläne des Landes Tirol stellt und sich damit die Umsetzung der Maßnahmen rund um den Hochwasserschutz wohl noch hinauszögern...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Die Bachdeckensanierung der Wulka wird von der Stadtgemeinde Mattersburg und dem Land Burgenland umgesetzt

Mattersburg
Optische Aufwertung der Innenstadt

Durch die Arbeiten der Bachdeckensanierung der Wulka wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen, eine Komplettsperre der Mattersburger Innenstadt ist nicht vorgesehen. MATTERSBURG. Die Bezirksblätter berichteten bereits von den Plänen zur Sanierung der Mattersburger Bachdecke: Der komplette Bereich, von der Bachgasse weg über die Gustav-Degen-Gasse bis hin zum Brunnenplatz wird saniert. Das Projekt wird vom Land Burgenland geplant und durchgeführt. Im Zuge der Sanierung wird die Wulka größtenteils...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
390 Hektar Bauland entlang des Inn in Tirol sind als Gefahrenzonen ausgewiesen. Zum Schutz von 30 Hektar im Tiroler Oberland und 260 Hektar im Unterinntal werden Schutzprojekte geplant.

Gefahrenzonenplanung
Gefährdungsbereiche des Inns ausgewiesen

TIROL. Lang geplant aber endgültig abgeschlossen: der Gefahrenzonenplan am Inn. Mit rund 212 Tiroler Fließkilometern wurden nun 390 Hektar Bauland entlang des Inns als Gefährdungsbereiche ausgewiesen. Das betrifft insgesamt 77 Gemeinden entlang des Tiroler Hauptflusses.  Die Auswertung im DetailStatistisch gesehen kommt ein Hochwasserereignis alle 100 Jahre vor. Die nun als Gefahrenzonen ausgewiesenen Hektar Bauland, befinden sich vor allem zwischen Pill und Wörgl. Weitere 1.400 Hektar sind als...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Die Eröffnung des ausgebauten Wasserverbandsgebäudes findet am Sonntag, dem 22. März, statt.

Wasserverband Unteres Lafnitztal
Neues Wasserwerk in Heiligenkreuz ist fertiggestellt

Der Wasserverband Unteres Lafnitztal hat sein neues Wasserwerk in Heiligenkreuz fertiggestellt. Das Gebäude des Verbandes wurde erweitert, modernisiert und mit einer Kundenservicestelle ausgestattet. Die Eröffnung des Wasserwerks hätte am Sonntag, dem 22. März, stattfinden sollen. Aufgrund der Coronavirus-Eindämmungsmaßnahme wurde der Festakt aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Ein Austritt aus dem Wasserverband komme für Wörgl nicht in Frage, so Bürgermeisterin Hedi Wechner.

Hochwasserschutz
Wörgl will Wasserverband, auch ohne Radfeld

Am Donnerstag, den 20. Februar besprach der Wörgler Gemeinderat im VZ Komma die Gründung des Wasserverbands. Wörgl spricht sich für Konstituierung des Wasserverbands aus – dies auch ohne Radfeld.  WÖRGL (mag). Natürlich war auch der Wasserverband Unteres Unterinntal wieder Thema bei der Wörgler Gemeinderatssitzung im VZ Komma am 20. Februar. Der Wasserverband wurde 2019 gegründet, aber niemals konstituiert, da sich die Gemeinde Radfeld nicht dazu bekannte. Die Gemeinde Radfeld wollte ein...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Wenn das "Wie" beim Hochwasserschutz zum Grund des Scheiterns wird, könnte allen Beteiligten bald das Wasser bis zum Hals stehen.

Kommentar
Die Frage danach, was rechtens ist

Buchstäblich ins Wasser gefallen ist die Hoffnung auf einen baldigen Start des Hochwasserschutzprojektes im Unteren Unterinntal. Vergangene Woche kam die nicht ganz unerwartete Hiobsbotschaft aus Radfeld: Die Gemeinde, der der Zwangsbeitritt zum Wasserverband droht, wird nicht einlenken: Man sei nicht gegen den Hochwasserschutz, aber man wolle einen "guten Hochwasserschutz". Dafür werde man wenn notwendig sogar vor Gericht ziehen. Laut Radfeld könnten Maßnahmen in Seitentälern viel zum...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Bürgermeister Josef Auer legte diese Woche einige rechtliche Argumente gegen einen Beitritt der Gemeinde Radfeld zum Wasserverband vor.
4

Hochwasserschutz
Radfeld stellt sich weiter gegen Beitritt zu Wasserverband

Gemeinde Radfeld lehnt Beitritt zu Hochwasserschutzverband weiterhin ab. Bürgermeister Josef Auer legte rechtliche Argumente gegen einen Beitritt der Gemeinde und Verband selbst vor. Notfalls werde man auch vor den Richter treten und bis zum Europäischen Gerichtshof gehen. RADFELD (mag/bfl). Die Gemeinde Radfeld nahm am Mittwoch, den 12. Februar erneut zum Thema Hochwasserschutz im Unteren Unterinntal Stellung. Bürgermeister (Bgm.) Josef Auers Botschaft: Radfeld wird sich weiter gegen die...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.