08.03.2016, 21:00 Uhr

Postfuchs: Stirbt er bald aus?

Dieser Postfiliale in der Kärntnerstraße an der Bezirksgrenze zwischen Straßgang und Wetzelsdorf droht bald die Schließung. (Foto: geopho.com)

Die Post bringt allen was, oder? Immer mehr Filialen schließen, jene in der Kärntnerstraße soll die Nächste sein.

Im Herz-Jesu-Viertel fehlen Postpartner, in der Kärntnerstraße 154 soll die Postfiliale demnächst zusperren. Anrainer aus beiden Gebieten zeigen sich empört. "Rund um die Herz-Jesu-Kirche ist es dicht besiedelt. Die nächste Paket-Anlaufstelle ist für uns am Jakominiplatz, das kann nicht sein. Es müssen Postpartner her", meint etwa ein verärgeter Bewohner.
Ein anderer wiederum hat eine Unterschriftenaktion gegen die Schließung in der Kärntnerstraße ins Leben gerufen. So liegt in der benachbarten Apotheke Neuhart in der Kärntnerstraße 152 eine Unterschriftenliste auf. Nach dortigen Angaben haben bereits 300 Personen ihren Namen auf die Liste gesetzt. „Wenn eine Filiale nach drei Jahren wirtschaftlich negativ läuft, dann wird eine Schließung beantragt“, meint Kathrin Schrammel, Pressesprecherin der Österreichischen Post AG. Die Filiale in der Kärntnerstraße wurde daher von der Post am 26. Jänner 2016 zur Überprüfung angemeldet. Das Briefgeschäft im Allgemeinen verlaufe rückläufig – um drei bis fünf Prozent sinkend – daher käme es auch vermehrt zu Schließungen, so die Pressesprecherin. Man sei aber schon auf der Suche nach Postpartnern für das Gebiet um die Kärntnerstraße sowie für das Herz-Jesu-Viertel. „Und die postalischen Dienstleistungen bei Postpartner-Betrieben bleiben für die Kunden ja gleich“, erklärt Schrammel. Noch ist die Filiale in der Kärntnerstraße nicht geschlossen, es deutet aber alles darauf hin. Ein Postpartner ist bislang weder dort noch für das Herz-Jesu-Viertel gefunden. „Wir schauen, wo so eine Kooperation sinnvoll ist. Wenn es viel Wohngebiet und wenig Geschäfte gibt, ist dies natürlich schwerer“, heißt es von der Österreichischen Post. Bei den Betroffenen stößt das aber auf wenig Verständnis.
"Es wurde schon eine Filiale hier in der Straßgangerstraße geschlossen. Damals wurde versichert, dass wenigstens die Filiale in der Kärntnerstraße bleibt", meint Peter Sauermoser, Bezirksvorsteher von Wetzelsdorf. Ähnlich sieht dies auch Ferdinand Köberl, Bezirksvorsteher von Straßgang. "Ich verstehe die geplante Schließung nicht." So gäbe es viele alte Leute in der Umgebung, für die der Weg zur nächsten Filiale nach einer Schließung länger würde. "Außerdem gibt’s hier in der Gegend nicht viele klassische Dienstleister, die ich mir als Postpartner vorstellen könnte."

Was denken Sie über Post-Schließungen? Braucht es mehr Postpartner oder reicht das derzeitige Angebot? Schreiben Sie uns an leserbrief@woche.at oder WOCHE Graz, Gadollaplatz 1/6, 8010 Graz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.