16.06.2016, 09:02 Uhr

24 Stunden lang Action

W. Ameshofer, T. Ziegler (DB Schenker), E. Schützeneder (Raika), G. Wagner, W. Breitwieser (RC Grieskirchen, v. l.) (Foto: HT1)

An den Radmarathon Grieskirchen wagen sich heuer 1200 Starter – und ein Vierer-Team mit 294 Jahren.

GRIESKIRCHEN/BEZIRK (jmi). Der Radmarathon steht bald vor der Tür: Den Rundkurs mit 21,5 Kilometern und 173 Höhenmetern gilt es auch in diesem Jahr am 9. und 10. Juli zu bewältigen. 1200 Radler werden am Start sein, darunter auch Armin Assinger mit seiner Lebensgefährtin. Ebenso wird die Firma Schenker wieder Stars aus den Disziplinen Biathlon, Langlauf, Snowboard und Ski Alpin präsentieren. Romed Baumann, Otmar Striedinger und Vincent Kriechmayr haben jetzt schon fest zugesagt. Die Raika konnte Max Franz als Starter gewinnen. Im Fokus soll wieder stärker der 24-Stunden-Bewerb stehen, darum musste der sechsstündige Marathon aufgrund der vielen Anmeldungen beschränkt werden. Eine ordentliche Portion an Motivation und Ausdauer bringen heuer 140 Starter mit: Beim Einzelbewerb wollen sie die 24 Radfahrstunden alleine bewältigen. Dass die Freude am Radfahren nicht nur etwas für Junge ist, will heuer ein besonderes Vierer-Team zeigen: Zusammen bringen es Josef Bichl, Anton Gierer, Herbert Lackner und Lothar Färber auf imposante 294 Jahre.


Viel los abseits der Strecke

Das Fahrerlager besteht aus 15 Containern, fünf Trucks und 80 Zeltlagern. Nur mehr wenige Restplätze stehen für das Fahrerlager im Innenstadtbereich zur Verfügung. An Fantasie soll es bei diesen nicht fehlen: Eine Jury wird das kreativste Team wählen, als Gewinn lockt ein Bratl in der Rein. Wer sich nicht auf das Fahrrad schwingt, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Neben Radaction locken viele Unterhaltungen entlang der Strecke, wie das 24-Stunden-Fest in Grieskirchen und Bad Schallerbach sowie das schon traditionelle Fest der Freiwilligen Feuerwehr direkt an der Ortseinfahrt von Pollham. Ins Schwitzen werden auch die Helfer in diesen 24 Stunden kommen: Zum Radmarathon werden 320 Stunden Lotsendienste, 1600 Stunden Radclubhelferdienste sowie #+450 Stunden Blauchlichtdiens-te geleistet. Da der Bewerb so viele Sportfreunde begeistert, hat der Radclub Grieskirchen eine Petition eingereicht, um auch Staatsmeisterschaften im 24-Stunden-Rennen ausrichten zu dürfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.