21.07.2016, 15:18 Uhr

Sympathisch zu sein reicht nicht

Ein Kommentar von Agnes Czingulszki

KOMMENTAR

Es ist sympathisch, wenn ein Bundesland sich – auch im Tourismus – Nachhaltigkeit an die Fahnen heftet. Gutes Beispiel ist das neue Wanderkonzept mit öffentlichen Verkehrsmitteln: WÖFFI entstand gemeinsam mit Tourismusverbänden, öffentlichen Verkehrsverbänden und dem Land Tirol. 73 Routen lotsen mit Bus, Bahn und Co. durch die Wanderregionen. Im Grunde sympathisch. Drängt sich jedoch die Frage auf: Reicht das, um die Menschen auf die Öffischiene zu bewegen? Für SchülerInnen und SeniorInnen reicht's sicher, fahren sie doch mit ihrem VVT-Jahresticket sehr günstig in Tirol und auch Touristen bekommen (teilweise) hervorragende Angebote. Auf der Strecke bleiben die, die die größte Gruppe der Wanderer ausmachen: die Berufstätigen. Ach ja, fällt einem dann ein: Wo bleibt eigentlich das 365-Euro-Ticket für alle? Zwei Jahre hat die Regierung noch Zeit, wirklich "sympathisch" zu werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.