12.07.2016, 14:46 Uhr

Das Fremde imTibetischen Buddhismus

Wann? 16.11.2016 18:30 Uhr

Wo? Don Bosco Haus, St. -Veit-Gasse 25, 1130 Wien AT
Wien: Don Bosco Haus | Das Fremde imTibetischen Buddhismus

In Tibet haben sich seit 1998, 145 Tibeter selbstverbrannt - alle verlangten die Rückkehr des Dalai Lamas nach Tibet, Religionsfreiheit und die meisten auch die Freiheit von China.
Tibeter sind bekannt für einen seit 1958 gewaltlos geführten Widerstand gegen die Chinesische Besetzung, für ihren buddhistischen Glauben basierend auf Mitgefühl und ihren Oberhaupt, der Dalai Lama, dem das wichtigste Anliegen der Weltfrieden und die Abschaffung von Gewalt ist und der dafür 1989 den Friedensnobelpreis erhielt.
Wie ist dieser Ausbruch von Gewalt an sich selbst und Selbstmord mit dem Buddhistischen Denken vereinbar? Ist es als Selbstmord zu verstehen?
Neigt der Buddhismus doch auch zum Extremismus?

In Kooperation mit der VHS Hietzing .

Referentin
Tseten Zöchbauer, geboren in Tibet, aufgewachsen in der Schweiz, seit 25 Jahren in Österreich; Gründerin tibetischer Vereine in Österreich bzw. vom „Tibet Zentrum und Restaurant Songtsen Gampo“; langjährige Präsidentin der „Tibeter Gemeinschaft Österreich“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.