24.04.2016, 13:50 Uhr

Den Dienst am Menschen als Selbstverständlichkeit verstehen - 84. Rot Kreuz Bezirks- Generalversammlung

Bezirksstellenleiter Günter Kugler blickte auf ein aufregendes Jahr 2015 zurück.
MILS (dl) Am Freitag den 22. April trafen sich die Mitglieder des Rot Kreuz aus dem Bezirk zur 84. Generalversammlung im Trofana Tyrol in Mils bei Imst. Bezirksstellenleiter Günter Kugler blickte zufrieden auf ein aufregendes Jahr 2015 zurück und apellierte an die Mitglieder auch in diesem Jahr nicht im Einsatzwillen nachzulassen.

Das Jahr 2015 bot dem Roten Kreuz des Bezirkes nicht nur allein durch die stärker werdenden Flüchtlingswellen besondere Herausforderungen. Alleine im Bezirk Imst leistete das Rote Kreuz 55 Einsätze im Bereich der Krisenintervention. Insgesamt 680 freiwillige Mitarbeiter, 41 Zivildiener und 36 Hauptberufliche stellten sich diesen Herausforderungen. Im Zuge dessen wurden im letzten Jahr beispielsweise 124.632 Stunden an Freiwilligenarbeit geleistet und über 1,3 Mio gefahrene Kilometer zurückgelegt.

Der Dienst am Menschen geht alle an. So liegt einer der Schwerpunkte des Roten Kreuzes in der Schulung im Bereich Erste Hilfe. Die Bezirksstelle Imst konnte 2015 diesbezüglich mit 964 Teilnehmern eine zum Vorjahr leicht gestiegene Anzahl an Teilnehmern in Erste Hilfe Kursen begrüßen.

Bezirksstellenleiter Günter Kugler zeigte sich am Freitag dankbar für die den Einsatzwillen im Bezirk und appelierte gleichzeitig an die Mitglieder des Bezirks, auch dieses Jahr nicht in Einsatzwillen und -freude nachzulassen. "Lasst uns gemeinsam, motiviert, so miteinander weiterarbeiten, dass unsere Arbeit für Betroffene und Hilfebedürftige wie selbstverständlich wirkt." so Kugler.

Für Dr. Reinhard Neumayr, Präsident des Rot Kreuz Tirol war es die letzte Teilnahme an einer Generalversammlung in Imst. Neumayr zeigte sich mit den Bilanzen im Bezirk zufrieden und blickte in diesem Zusammenhang auf vergangene Jahre zurück, in denen das Rote Kreuz in Tirol sich einige Male der Existenzfrage stellen musste. So verabschiedet sich Neumayr, der sich im Herbst diesen Jahres nicht mehr zur Wahl stellen wird, an diesem Freitag Abend mit einem lachenden und einem weinenden Auge von den Imster Mitgliedern des Roten Kreuzes. Als Dank für dessen aufopferungsvolle Arbeit und zur Erinnerung an viele Jahre guter Zusammenarbeit überreichten ihm Günter Kugler, Thomas Köll und Simon Klotz von der Bezirksstelle im Namen aller Mitglieder ein Gemälde des Imster Künstlers Elmar Kopp.

Nach der Angelobung von insgesamt 45 neuen Mitgliedern verliehen Bezirksstellenleiter Günter Kugler und Tirols Rotkreuz-Präsident Dr. Reinhard Neumayr, unterstützt durch Imsts Bürgermeister Stefan Weirather, insgesamt 24 Auszeichnungen an verdiente Mitglieder des Roten Kreuzes aus dem Bezirk. Weitere Informationen dazu finen Sie im Artikel "Das Österreichische Rote Kreuz zeichnete verdiente Mitarbeiter aus".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.