06.06.2016, 10:59 Uhr

"Der Chef hat mir sehr geholfen"

In der Imster Kramergasse betreibt Julia Kogoj die so genannte "Textilwerkstatt", in der sie ein großes Sortiment an Stoffen, Bettwäsche, Wolle, Garne und Zubehör anbietet. Die gelernte Verkäuferin hat an jenem Ort ihre Ausbildung genossen, an dem sie sich nun selbstständig gemacht hat. "Ich habe hier bei der Firma Auer die Ausbildung zur Einzelhandels-Kaufrau absolviert und kenne mich in dem Metier deshalb bestens aus. Als mein Chef den Betrieb schließen wollte, haben wir über die verschiedenen Möglichkeiten gesprochen und so habe ich mich entschlossen, das Geschäft weiterzuführen", erzählt Kogoj. Sie kann auf ein treues Stammpublikum zählen und legt sehr viel Wert auf persönliche Beratung und Betreuung ihrer Privatkunden. Ihr Sortiment ist im Oberland einzigartig, Bettwäsche von Fussenegger und Betten von Hefl garantieren Markenqualität aus Österreich. Beim Sprung vom Lehrling in die Selbstständigkeit wurde ihr von ihrem Ex-Chef sehr geholfen, mit dem sie nach wie vor einen guten Kontakt pflegt. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen hat sie diesen Schritt nicht bereut. "Weil ich den Betrieb übernommen und nicht neu eröffnet habe, sind keine Förderungen möglich gewesen, das macht die Sache nicht gerade leichter", erklärt die Jungunternehmerin. Sie ist über Facebook erreichbar, die Öffnungszeiten in ihrem Geschäft sind von Montag bis Freitag von 9-12 Uhr und von 14-18 Uhr, am Samstag hat sie von 9-12 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.