02.07.2016, 00:00 Uhr

Imst baut weiter Schulden ab

Mit einem erfreulichen Ergebnis schließt die Stadt Imst das Rechnungsjahr 2015 ab, einstimmig fiel deshalb auch die Entlastung von Bürgermeister Stefan Weirather durch den Gemeinderat aus. Im ordentlichen Haushalt wurde ein Überschuss von 827.646 Euro verbucht, wie Finanzreferent Gebi Mantl berichtete. Bei den Personalkosten blieb man unter dem Voranschlag und sparte mehr als 161.000 Euro ein. Bei den frei verfügbaren Mitteln erzielte die Stadt mit 2.015.492 Euro das beste Ergebnis bisher. Auch die Verschuldung wurde im vergangenen Jahr wieder massiv reduziert. Im vergangenen Jahr ist es gelungen, diesen wiederum um mehr als eine Millione Euro auf 15,69 Millionen Euro zu reduzieren.
Der außerordentliche Haushalt wurde im vergangenen Jahr nicht ausgeschöpft. Viele Projekte, die für 2015 geplant waren, hat man um ein Jahr verschoben. So stehen geplante Ausgaben von 10.207.000 Euro tatsächlichen Ausgaben von 4.819046 Euro gegenüber. Die größten Brocken waren die Sanierung des Turnsaals in der Neuen Mittelschule Oberstadt um 436.726 Euro, der Neubau des Kindergartens Auf Arzill, für den man im Jahr 2015 615.677 Euro benötigte, die Teilsanierung der Kramer- und Floriangasse mit 330.845 Euro, der Kreisverkehr Nord um 595.138 Euro, das städtische Betagtenheim mit rund 232.000 Euro und diverse Straßensanierungen im Gesamtwert von 457.139 Euro. Im außerordentlichen Haushalt bilanzierte die Stadt mit einem Minus von 347.562 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.