15.04.2016, 11:34 Uhr

Söldens EMF 2016: NERVO, Steve Angello & Co. begeisterten die Massen

Selbst dichter Nebel konnte sie nicht stoppen: 15.000 Fans machten beim Electric Mountain Festival das Giggijoch zur Freiluft-Dancehall.
Wer braucht schon klare Sicht, solange Bässe und Dezibel den Nebel durchdringen. Söldens diesjährige Auflage des Electric Mountain Festivals lieferte den Beweis, dass eine kleine meteorologische Unpässlichkeit wahre Fans nicht vom Feiern abhält. Mochte die Sicht auch durchwachsen sein, die Stimmung erwies sich als umso ausgelassener. Insgesamt 15.000 Partytiger gaben sich an zwei Tagen hoch über Sölden ein fettes Line-Up mit DJ-Heroen wie NERVO, Steve Angello, Dany Avila oder Tujamo.

April-Schneeflocken als Traumkulisse für Angello

Die Freude über die Qualität des Programms war offensichtlich groß. Denn die Konsequenz, mit der die Fans ihr persönliches Saisonfinale in aller Ausgelassenheit zelebrierten, wirkte regelrecht ansteckend. Sowohl die Besucher vor Ort als auch zahlreiche Livestream-Zaungäste durften miterleben, wie die Begeisterung auf die Künsterlinnen und Künstler übersprang. Euphorische Stimmung auf 2.300 Metern Seehöhe mitten in den Tiroler Bergen – solch eine Kulisse bekommen eben auch global gebuchte Top-Acts nicht gerade jeden Tag geboten. Star-DJ Steve Angello war sichtlich angetan. Dass er quasi Mitte April im Rahmen eines DJ-Sets sogar Schneefall miterleben durfte, elektrisierte das ehemalige Mitglied der Swedish House Mafia geradezu.


NERVO im Sölden-Fieber

Auch die beiden Headlinerinnen von NERVO ließen sich von der allseits guten Laune mehr als nur anstecken. Die beiden Australierinnen genossen während ihres dreitägigen Aufenthalts das volle Paket an Entertainment-Möglichkeiten in Sölden. Ausführliches Skifahren und ein Besuch der James Bond Location ice Q durften da nicht fehlen. Im Partylokal Bierhimmel schwangen sich die hübschen Zwillingsschwestern höchstpersönlich hinter die Theke. Eindrücke von ihrem „most perfect trip“ konnten sich die knapp 3,7 Millionen Facebook-Fans und 939.000 Instagram-Follower angesichts zahlreicher Sölden-Posts und Einträge in aller Ausführlichkeit machen – für Sölden ein angenehmer Marketing-Nebeneffekt. Zum Abschluss ihres Gigs bewiesen die beiden sympathischen Damen auch Humor. Als kleine ironische Reminiszenz an ihren erfolgreichen Österreich-Abstecher spendierten sie der verdutzten Zuhörerschaft eine remixte Version von „I am from Austria“. Für die Veranstalter von Ötztal Tourismus und den Bergbahnen Sölden hat sich das halbrunde Jubiläum ihres Festivals für Elektronische Musik (fünf Jahre nachdem David Guetta den Auftakt gemacht hat!) jedenfalls als ein höchst erfolgreiches erwiesen. Ein guter Ausgangspunkt, um erste Programm-Highlights für das nächste Jahre ins Auge zu fassen. Sölden- und EMF-Fans dürfen jedenfalls gespannt sein, wer 2017 die Funzone am Giggjoch rockt. Weitere Informationen: www.electric-mountain-festival.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.