10.06.2016, 14:40 Uhr

"Tiroler Schofwollpellets" als Geheimnis blühender Bauerngärten

Uraltes Wissen neu interpretiert: Die bäuerliche Bevölkerung nutzt die positiven Eigenschaften von Schafwolle als Düngemittel nach langer Tradition. Der Tiroler Schafzuchtverband macht dieses Wissen erfolgreich für jedermann zugänglich.
Die im Frühjahr und Herbst geschorenen Tiroler Bergschafe sind verlässliche Lieferanten für Produkte mit außergewöhnlicher Wirkung. Bekannt für „klimaaktive“ Kleidung, Decken und kuschelige Accessoires übt die vielseitige Wolle auch einen ganz besonderen Reiz auf Gartenfreunde aus. „Gemeinsam mit den „Qualität Tirol“-Gärtnereien entwickelt und getestet, lüftet der Tiroler Schafzuchtverband mit den „Tiroler Schofwollpellets“ das Geheimnis fruchtbarer Gemüsebeete und üppiger Blumenpracht“, präsentiert Obmann-Stellvertreter Stefan Brugger das erfolgreiche Produkt seiner Mitgliedsbetriebe.

Natürlich. Effektiv. Biologisch.


Das hochwirksame Verfahren wird seit jeher in florierenden Bauerngärten angewendet. In Form der praktischen „Tiroler Schofwollpellets“ nutzen auch immer mehr heimische Hobbygärtner den organischen Pflanzendünger zur gelungenen Bewirtschaftung des privaten Grüns. Das 100%ige Naturprodukt ist im Gegensatz zu Vergleichbarem frei von Zusätzen. „Anders als herkömmliche Mittel baut Schafwolle ihre natürliche Fettschicht langsam ab. Dadurch setzt das Produkt wertvolle Nährstoffe die ganze Vegetationsperiode über frei“ zeigt sich Pflanzenexperte Erwin Seidemann von der gleichnamigen Gärtnerei begeistert. Und damit nicht genug: Bestens geeignet für Obst, Gemüse und Zierpflanzen speichert das Original Tiroler Produkt Wasser und sorgt durch seine Konsistenz für lockere Böden und ein stabiles Ökosystem im Garten.

Nachhaltige Qualität aus Tirol

„Durch die natürliche Anpassung der heimischen Schafe an das alpine Klima erhält deren Wolle eine ganz besondere Güte, die wiederum optimal zu heimischen Gärten passt – eine runde Sache!“, resümiert Stefan Brugger. Im Frühjahr und Herbst gewonnen, wird die Wolle vorsortiert, ungewaschen in kleine Stücke gehäckselt, pelletiert und in luftdichten Behältern zu 600 g bzw. 3 kg verpackt. Die Herkunft des nachhaltigen ökologischen Düngemittels kann bis zum jeweiligen Schafzüchter bzw. Bergbauer nachvollzogen werden. Erhältlich sind die „Tiroler Schofwollpellets“ ausschließlich in den „Qualität Tirol“-Gärtnereien.


Tipps zur optimalen Verwendung:

Die „Tiroler Schofwollpellets“ entfalten ihre ganze Wirkkraft nach etwa 4 - 6 Wochen. Die Kombination mit „schnellen“ Düngern wie Traubentrester, Hornmehl oder Phyto-Malz erweist sich als ideal
Besonders effektiv wirken die Pellets bei allen Freilandpflanzen wie Rosen, Blütensträuchern und Heckenpflanzen (ausgenommen Moorbeetgewächsen), allen Gemüse-Arten, Kohlgewächsen und Kräutern, allen Balkon- und Kübelpflanzen (erhöhte Leuchtkraft!)
Anwendung Gemüsebeete: Einarbeitung von gut einer Hand voll je m² Erde der zu bepflanzenden Fläche in der ersten Jahreshälfte, stark zehrende Gemüse wie Tomaten oder Zucchini können zwei Mal jährlich gedüngt werden.
Anwendung Gemüse in Trögen mit z.B. 25cm Tiefe: 10 cm Substrat, rund 1cm dick „Tiroler Schofwollpellets“, etwas Erde, Pflanzen und auffüllen mit Substrat (selbe Anwendung bei Balkonblumen und Rosen in Töpfen und Trögen)
Anwendung Sträucher im Garten: Einbringen der „Tiroler Schofwollpellets“ in das Pflanzloch in Kombination mit jährlicher Zugabe einer Hand voll Pellets in ein mit einem Stock gebohrtes Loch neben der Pflanze.
Anwendung Rasenflächen: im Frühjahr gemeinsam mit einem rascher fließenden organischen Rasendünger. Man spart sich insgesamt etliche Wassergaben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.