16.04.2016, 00:00 Uhr

Trophäenschau ist Leistungsbeweis

Die heimischen Jäger verdienen ein ausgezeichnetes Zeugnis, davon ist Bezirksjägermeister Norbert Krabacher überzeugt. Schon die Jagdprüfung ist eine echte Hürde, die den Spreu vom Weizen trennt. Die jährliche Jagdprüfung wird an 22 Abenden und zusätzlich sechs Stunden Waffenkunde durchgeführt. Bei der anschließenden Prüfung fallen nicht wenige Kandidaten durch - die Anforderungen an die künftigen Jäger werden ernst genommen. Heuer haben sich 74 Kandidaten beiderlei Geschlechts der Prüfung gestellt. "Der Frauenanteil an der Jägerschaft steigt ständig, das Niveau der Jagd ist unverändert hoch", verrät der Bezirksjägermeister. Im gesamten Bezirk sind rund 1800 Jagdkartenbesitzer registriert, 1100 davon sind auch im Oberland wohnhaft. In der Pitztaler Landesjagd sind fünf Berufsjäger angestellt. Hier will man die Ausbildung der Jäger weiter forcieren, denn es ist ein Gebiet von seltener Artenvielfalt und großer Möglichkeiten zur Erprobung neuer Methoden, wie etwa der bleilosen Munition.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.