Jagd

Beiträge zum Thema Jagd

Max Mayr Melnhof freut sich auf eine Landesjägerjacke, die mit leichten Materialien auch für die warmen Sommermonate geeignet ist.
 1   Video

Moderne Tradition
VIDEO - Neue Jägerjacke von "Meindl" vorgestellt

Die bei den Jägern beliebte Landesjägerjacke für den Winter bekommt Verstärkung, durch eine leichte Sommervariante. SALZBURG. Seit 2018 gibt es die Salzburger Landesjägerjacke, die "Meindl" auf den Weg brachte. Nicht nur vom Landesjägermeister Max Mayr Melnhof (Foto), auch von vielen anderen Jägern wird die Jacke geliebt und bis in den späten Frühling getragen. Im Juni ist es warm geworden, weshalb Meindl nun eine Sommerjägerjacke präsentierte. "Wir haben uns Gedanken über das Material...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Lothar Waizenauer und Gerald Grillneder sind beide Jäger. Gemeinsam haben sie sich eine Drohne mit Wärmebildkamera angeschafft, um Wiesen, die gemäht werden, nach Kitzen abzusuchen.
  Video   4

Jäger aus Taufkirchen und Andorf
Mit Drohne werden Rehkitze aufgespürt

Per Drohne suchen zwei junge Schärdinger Jäger Wiesen vor dem Mähen nach Rehkitzen ab. TAUFKIRCHEN (juk). Der Zufall hat die beiden Jäger Lothar Waizenauer und Gerald Grillneder für ihr Drohnenprojekt zusammengebracht. "Ich war bei den Waizenauers Polier auf der Baustelle und sah, wie Lothar die Baustelle mit einer Drohne abfotografierte. Da scherzte ich mit ihm und fragte, ob sie auch eine Wärmebildkamera hätte. Er lachte, nein, die wäre ihm zu teuer", so der Andorfer Grillneder. Im März...

  • Schärding
  • Judith Kunde
  12

Wiener Spaziergänge
Spaziergang am Wolfersberg im 14.

Ich musste in Wikipedia nachlesen: "Der Berg befindet sich in (...) Hütteldorf, (..) zwischen den Tälern des Wienflusses und des Halterbachs. (...) Die überwiegend unbebaute Kuppe des Bergs ist Teil des Landschaftsschutzgebiets Penzing. Der Wolfersberg gehört zum Wienerwaldgebirge. (...) Der Wolfersberg hat seinen Namen nach den in den Wienflussauen einst heimischen Wölfen. Kaiser Ferdinand I. kaufte 1560 das Gut Auhof, zu dem Teile des Wolfersbergs und der benachbarte Bierhäuselberg...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Wildschweine sind schlau und anpassungsfähig. Bei gutem Nahrungsmittelangebot und milden Wintern vermehren sie sich besonders.
  2

Bezirke Jennersdorf und Güssing
Wildschweine werden zum Problem-Wild

Milde Winter, reichliches Nahrungsangebot, immer raschere Fortpflanzungszyklen, schwierige Bejagung: Den Wildschweinen in den Bezirken Jennersdorf und Güssing geht es so gut, dass ihre Bestände rasch anwachsen. Bis 15. Mai wurden im Bezirk Jennersdorf bereits 231 Stück Schwarzwild erlegt. Im gesamten Jahr 2019 lagen zum Vergleich 501 Stück auf der Strecke. "Die Abschusszahl wird heuer am Jahresende deutlich erhöht sein. Die Jagdsaison hat erst begonnen, denn führende Bachen sind geschont",...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits

Leserbrief
Geschäftsmodell Jagd

Dass es in Tirol immer schwieriger wird eine Jagd zu pachten, liegt nicht zuletzt an den horrenden Preisen, sondern auch an der enormen Nachfrage ausländischer Interessenten. Um überhaupt an einer Pachtvergabe teilzunehmen zu können, ist hohe Eigeninitiative gefragt und man muss definitiv vorab schon mit den Grundstücksbesitzern im Einvernehmen sein. Da spielt es überhaupt keine Rolle, wenn der auswärtige Pächter weder das nötige Know-how für die Hege und Pflege, noch die Zeit für die...

  • Tirol
  • Imst
  • Petra Schöpf
Franz Humpl, Bezirksjägermeister und Leiter der Genossenschaftsjagd Spital am Pyhrn
  Video   7

Genossenschaftsjagd
Spital am Pyhrn – Lebensraum zahlreicher Wildtierarten

3.200 Hektar groß ist die Spitaler Genossenschaftsjagd. Diese besteht seit sechs Jahrzehnten. SPITAL AM PYHRN. Örtliche Jäger führen die Jagd im Einklang mit den Grundbesitzern aus. So vielfältig und unterschiedlich die Struktur des Gemeindegebietes ist, so vielfältig und artenreich ist auch der Wildbestand. "Ich glaube, es gibt nicht sehr viele Gemeinden in OÖ, die innerhalb ihrer Gemeindegrenze so viele Wildarten beheimaten", berichtet Jagdleiter Franz Humpl, "vom Rehwild über Gams- bis...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer

Kommentar
Verantwortung liegt bei jedem von uns

Berichte über Wilderer sind eine traurige Wahrheit, die wir alle kennen. Oft hört man von solchen Vorgängen in Afrika, wo viele geschützte Tiere bedroht sind. Besonders im Moment nutzen Wilderer die Abwesenheit von Touristen in Südafrika aus, um Jagd auf Nashörner zu machen. Jedoch ist auch der Flachgau von Wilderei betroffen. Der letzte Vorfall vor Kurzem bei St. Georgen brachte die Polizei wieder auf die Spur eines sich womöglich seit zwei Jahren im Grenzraum Flachgau/Oberösterreich...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Hase (Symbolfoto).

Landesveterinärdirektion Salzburg
Elf neue Fälle der Hasenpest in Salzburg

Die Landesveterinärdirektion meldet elf neue Fälle der Hasenpest im Bundesland Salzburg. SALZBURG. Bereits Anfang April sind vier Tiere an dieser Krankheit verendet, heute vermeldete die Landesveterinärdirektion elf weitere Fälle der Hasenpest im Bundesland Salzburg. „Es ist größte Vorsicht beim Umgang mit Feldhasen geboten, die Infektionskrankheit kann auch beim Menschen gravierende Folgen haben“, warnt Landesveterinärdirektor Josef Schöchl. Pongau, Tennengau und Stadt Salzburg...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Die Wernsteiner Jäger nahmen sich zum Teil extra Urlaub, um möglichst viele Jungtiere retten zu können.
  4

Kitzrettung
Wernsteins Jäger im Rettungseinsatz

Wernsteiner Jägerschaft rettet mit Landwirten in Suchaktion zahlreiche Rehkitze vorm Mähtod. WERNSTEIN (ebd). Da heuer die Geburt der Rehkitze wieder mit dem Mähen der Wiesen zusammenfiel, startete die Jägerschaft eine mehrtägige Rettungsaktion. Unter der Federführung von Wernsteins Jagdleiter Johann Fasching sowie Hans und Helmut Schano, suchten die Jäger von 16. bis 19. Mai Wiesen von Landwirten ab. "Es ist gar nicht so einfach, so ein kleines, gut getarntes Kitz im hohen Gras zu...

  • Schärding
  • David Ebner
 1  1

BUCH TIPP: Klaus Hackländer, Tobias Moretti – "Er ist da"
Emotionales Thema sachlich betrachtet

Der Wolf – "Er ist (wieder) da". Viehhalter schlagen Alarm, Tierschützer begrüßen seine Wiederkehr. Es wird emotional diskutiert, dabei sollten Fakten auf den Tisch. Wildbiologe Klaus Hackländer meint, in Zukunft durchstreifen mehr Wölfe unser Land. Warum das so ist, wie wir mit der Situation umgehen sollten, dazu stellt der Autor mit dem Buch einen wichtigen und zeitgemäßen Beitrag, wie Tobias Moretti im Vorwort ausführt. Verlag Ecowin, 224 Seiten, 24 €

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Bgm. Christian Härting und Referatsleiter Reinhard Weiß zogen aus der „Wahlurne“.

Auslosung im kleinen Kreis
Jagd in Telfs ausgelost

TELFS. Die von den Pächtern der drei Telfer Gemeindejagden zur Verfügung gestellten Abschüsse wurden heuer coronabedingt digital ausgeschrieben. Auch auf der Jagd Abstand haltenDie Auslosung fand aus demselben Grund im kleinen Kreis statt. Bürgermeister Christian Härting und Referatsleiter Reinhard Weiß zogen aus einem zur „Wahlurne“ umfunktionierten Jägerhut die Namen der 15 Waidmänner und -frauen, die je einen der 15 Abschüsse (Gämsen, Rehböcke und Rehgaisen) erwerben können. Die Gewinner...

  • Tirol
  • Telfs
  • Nicolas Lair
Lukas Föger und Rene Köbele von der Gemeinde-Abteilung IVa richteten den Außenbereich her.
  2

Gute Zusammenarbeit
Jagdhütte gemeinsam instandgesetzt

TELFS. Ein Musterbeispiel für die gute Zusammenarbeit der GemeindeWerke Telfs und der Marktgemeinde ist die Sanierung der Jagdhütte im Revier Telfs-Ost. Der GemeindeWerke-Wirtschaftshof und die Gemeinde-Abteilung für Infrastruktur und Grünanlagen haben das Bauwerk in Mösern mit vereinten Kräften renoviert und wieder benutzbar gemacht. Alles neu in der JagdhütteDie Jagd „Telfs-Ost“ wurde zuletzt von der Gemeinde neu verpachtet. Bestandteil der Vereinbarung war, dass die in die Jahre gekommene...

  • Tirol
  • Telfs
  • Nicolas Lair
Appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Hundebesitzer: Bezirksjägermeister Herbert Wallner.

Appell der Jäger
"Hunde müssen im Wald an die Leine"

Vorweg die nackten Zahlen: Im letzten Jahr sind in Bezirk Leoben acht Rehe durch Hunderisse qualvoll verendet, in der gesamten Steiermark waren es 289. Und unachtsame Hundebesitzer wissen oft gar nicht, was sie anrichten. Rehkitze sind gerade einmal ein Kilo schwer und so groß wie eine auf die Längsseite aufgestellte Packung Milch – wenn sie bereits auf ihren wackeligen Beinchen stehen: Wie verletzlich und klein sie sind, ist für viele kaum vorstellbar. Die hauptsächlich jetzt im Mai auf die...

  • Stmk
  • Leoben
  • Roland Reischl
Landesjägermeister Josef Pröll und die Generalsekretärin des NÖ Jagdverbandes, Sylvia Scherhaufer, präsentierten heute den Jahresbericht 2019 sowie den neuen Kinderschwerpunkt mit dem Kindermagazin „Wilde Kids“.
  8

NÖ Landesjagdverband
„Corona ist Chance für Jagd“

NÖ Jagdverband setzt auf jagdliche Bildung für Kinder und bewirbt die „neue Wildküche“ NÖ. Die Corona-Krise hat zu Jahresbeginn für die Jäger neue Herausforderungen gebracht: Der eingebrochene Wildbret-Absatz gefährdete den Jagdbetrieb und bei täglichen Arbeiten im Revier kam es zu Einschränkungen. „Gleichzeitig ist die Nachfrage nach regionalen Produkten und das Bedürfnis nach einer intakten und vielfältigen Natur gestiegen“, erklärt Landesjägermeister Josef Pröll im Zuge eines...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
Die Jäger bitten um entsprechende Achtsamkeit in der Natur, um Jungtiere nicht unnötigen Gefahren auszusetzen.
 1   3

Jäger des Bezirks Güssing mahnen
Für Jungwild ist jetzt die riskanteste Zeit im Jahr

Jungwild ist derzeit in seiner Kinderstube. Die Jägerschaft des Bezirks Güssing mahnt daher zum vorsichtigen Umgang mit der Natur. "Der Mai bedeutet für Wildtiere den höchsten Jungtierverlust. Betroffen sind Rehkitze, Rotwildkälber, Junghasen und Gelege von Bodenbrütern", warnt Michael Unger vom Bezirksjagdverband. Hinzu komme, dass es Wildtieren in den "riesigen Agrarwüsten" an Deckung und Nahrungsgrundlage fehle. Die Jäger haben Vorsichtsratschläge formuliert: Nicht von Wegen und...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Prinz Harry hat erneut etwas aufgegeben, um damit seine Ehefrau Meghan Markle glücklich zu machen.

Wegen Meghan Markle: Prinz Harry gibt auf

Prinz Harry gibt eine weitere wichtige Sache in seinem Leben für Ehefrau Meghan Markle auf. Nach der königlichen Familie und seiner Heimat, folgt nun eines seiner größten Hobbies.  Der Einfluss von Meghan Markle auf ihren Ehemann Prinz Harry weitet sich aus, was viele Royal-Fans ein Dorn im Auge sein dürfte. Andere dürften die Veränderungen, die der 35-Jährige zuletzt hinlegte, begrüßen. Anfang des Jahres gab Harry nicht nur den Austritt aus der Royal Family bekannt, sondern zog im April...

  • Anna Maier
  3

Jagd in Telfs
Bewerbung für Jagdverlosung 2020 erfolgt per E-Mail

TELFS. Trotz der Corona-Krise findet auch heuer die traditionelle Jagdverlosung in Telfs statt. Aufgrund der besonderen Situation allerdings unter geänderten Rahmenbedingungen: Bewerbungen sind nur digital über E-Mail möglich. Die Abgabefrist endet am Mittwoch, 13. Mai 2020, um 12 Uhr. Die Mail-Adresse für die Bewerbungen lautet: info@telfs.gv.at Dem E-Mail ist eine Kopie der gültigen Jagdkarte samt Einzahlungsbeleg beizufügen. Für die Jagdverlosung zugelassen werden ausschließlich...

  • Tirol
  • Telfs
  • Dee ri
Hat Meghan Markle das nächste Opfer von Prinz Harry gefordert? Oder gibt er sein Hobby freiwillig auf?

Prinz Harry: Was er jetzt für Meghan Markle aufgibt

Prinz Harry hat sich bereits von der Royal Family und seiner Heimat Großbritannien losgesagt, jetzt soll das nächste Opfer für Meghan Markle folgen. Das verriet nun seine gute Freundin Dr. Jane Goodall. In den vergangenen Monaten hat sich sehr viel im Leben von Prinz Harry geändert, doch der 35-Jährige scheint noch nicht ganz am Ende angekommen zu sein. Wie Dr. Jane Goodall verriet, könnte die nächste Veränderung bereits bevorstehen, mit der Harry seiner Ehefrau Meghan Markle einen Gefallen...

  • Anna Maier
Waidkameradin Renate Ohnutek
 2

Wasser für die wildlebenden Tiere!
Jäger sorgen sich um Hase, Reh & Co.

Hanfthal, Bez. Mistelbach:      Unter der derzeit herrschenden Trockenheit leidet nicht nur die Menschheit, die Landwirtschaft und die Pflanzenwelt. Die meisten Wasserlachen, Tümpeln und kleinen Bäche sind momentan auf Grund des niederschlagsarmen Winters und der aktuellen Trockenheit versiegt und ausgetrocknet. Auch die vielen wildlebenden Tiere leiden durch die Dürre an Wassermangel und sind deswegen oft großem Stress ausgesetzt. Jäger richten Wasserstellen und Tränken...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA

Nachruf
Friedrich Mayr Melnhof verstorben

Am vergangenen Dienstag ist Friedrich Mayr Melnhof im Alter von 95 Jahren verstorben. Der studierte Forstwirt übernahm in den Fünfzigerjahren den elterlichen Land- und Forstwirtschaftsbetrieb in Glanegg in Grödig. Ab diesem Zeitpunkt war er auch in verschiedenen Funktionen in der Landwirtschaftskammer des Bauernbunds und im Hauptverband der Wald- und Grundbesitzer Österreichs tätig. Von 1967 bis 1997 war er Landesjägermeister von Salzburg und bis 1986 für drei Jahre Agrarlandesrat –...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • N. Michael Kretz, MSc
Die Wahrnehmung der Jagdaufsicht, der Einzelansitz und somit die Jagdausübung sind Jägern in Corona-Zeiten gestattet.
  3

Kärntner Jägerschaft
Die Pflichten der Jäger in Corona-Zeiten

Worauf müssen die über 13.000 Jäger in Kärnten bei der Ausübung der Jagd in Zeiten der Corona-Verordnungen achten? Landesjägermeister Walter Brunner klärt auf. KÄRNTEN. In Kärnten sind über 13.000 Jäger registriert. Sie dürfen die Jagd unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Covid-19-Maßnahmengesetzes und der darauf fußenden Verordnungen weiter ausüben (siehe „Zur Sache“ unten). Worauf müssen sie während der Corona-Verordnungen jedoch genau achten? Die WOCHE Kärnten fragte bei der...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Peter Michael Kowal
Zur Vermeidung von Wildschäden: Die Jagd darf unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Covid-19 Gesetzes und deren Verordnungen weiter ausgeübt werden.

Bezirkshauptmannschaft informiert
Jagen, Reiten, Fischen: was ist erlaubt in Zeiten von Corona?

Die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld informiert über die Maßnahmen zur Eindämmung von CoV19 betreffend Jagd, Fischerei und Reitbetriebe. HARTBERG-FÜRSTENFELD. Die Jagd darf unter Berücksichtigung der Bestimmungen des Covid19 Gesetzes und der darauf fußenden Verordnungen weiter ausgeübt werden. Die Jagd ist in allen Bundesländern nicht nur als Recht gestaltet, sondern ist auch mit zahlreichen Verpflichtungen verbunden, insbesondere die Erfüllung von Mindestabschüssen bei mehreren...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Salzburgs Landesjägermeister Max Mayr Melnhof: "Ich appelliere an alle Salzburger die regionalen Betriebe, Fleischhauerei, Bäckereien, kleine Lebensmittelproduzenten und die örtlichen Jägerschaften zu unterstützen."
  2

Coronavirus in Salzburg
Jagdsaison startet – wer das Wildbret kauft, ist ungewiss

Die Maßnahmen der Bundesregierung zu den Einschränkungen der Verbreitung des Corona-Virus haben auch Einfluss auf die Jagd. Mit 1. Mai beginnt in Salzburg die Jagdsaison auf Reh- und Rotwild. Ein Aussetzen des Jagdbetriebes oder ein verspäteter Beginn ist aufgrund der behördlich angeordneten Abschusspläne nicht möglich. Wer das Wildbret abnimmt, ist fraglich. SALZBURG. Die Jagdausübung als Einzelperson ist laut der aktuellen Corona-Verordnung des Gesundheitsministeriums weiterhin erlaubt....

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Bezirksjägermeister Ing. Christian Oberenzer
 1

Tod im Straßenverkehr.
Tausende Wildtiere verunfallen jährlich im Straßenverkehr.

Bezirk Mistelbach:      Statistiken besagen, dass Niederösterreichweit jährlich rund fünfzigtausend Wildtiere dem Straßenverkehr zum Opfer fallen. Laut Mistelbachs Bezirksjägermeister Ing. Christian Oberenzer fanden 2019 im Jagdbezirk Mistelbach 1755 Reh, 2680 Feldhasen und 1103 sonstige und weitere Wildtieren den Tod im Straßenverkehr. Da nicht jeder Verkehrsunfall mit Wildtieren gemeldet wird, dürfte die Dunkelziffer noch höher liegen.   „Wildtierschutz und Verkehrssicherheit“ Mit...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.