22.05.2016, 19:35 Uhr

Jugendeuropacup im Vorstieg im Kletterzentrum Imst

(Foto: Knabl)
IMST. Für die Vorstiegsnachwuchskletterer beginnt am 28./29. Mai im Kletterzentrum Imst die internationale Wettkampfserie.
Nach dem Speedjugendeuropacup in Tarnov (Polen) und dem Boulderjugendeuropacup in Soure (Portugal) treffen sich in Imst dieses Jahr erstmals die Vorstiegsklettern, um sich international zu vergleichen.
Über 200 Athleten werden in den Klassen Jugend B, A und Junioren in Imst antreten. Die Routen werden von Jan Zbranek (CZ) und Jakopo Larcher (I) vorbereitet. Am Samstag (28.) klettern alle Athleten im Flashmodus (die Routen werden vorgeklettert und die Athleten schauen sich gegenseitig zu) jeweils 2 Routen. Die besten 10 Athleten jeder Klasse klettern dann am Sonntag im Finale um die Podestplätze. Dieses wird im on sight-Modus (nach einer Routenbesichtigung von 6 min müssen die Athleten in die Isolationszone und dürfen sich gegenseitig nicht zusehen).
Von Österreichs Athleten erwartet man sich vor allem in den weiblichen Kategorien auch Podestplätze. Diese haben bereits beim Bouldereuropacup großartig aufgezeigt. In der Juniorenklasse der Burschen sind ebenfalls tolle Platzierungen zu erwarten. Erstmals dieses Jahr ins internationale Geschehen eingreifen wird auch der Imster Mathias Posch und mit einem Spitzenplatz, nach seinen Leistungen beim Austriacup, darf gerechnet werden.

Das Programm: Samstag, 28. Mai: 8:45 Uhr: 1. Durchgang
14:30 Uhr: 2. Durchgang
Sonntag, 29. Mai: 9:00 Uhr: Beginn der Finaldurchgänge
Ca.: 13:00 Uhr Siegerehrung
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.